OEKODAX PERFORMAN...
- DER AKTIONÄR

Solarbranche: Einspeisungs-Vergütung ein Hemmschuh für weitere Innovationen?

"Viel Geld für wenig Strom"

"Viel Geld für wenig Strom". Der Titel sowie der dazugehörige "Spiegel"-Bericht sorgen derzeit für große Aufregung in der Solarbranche. Die Aussage traf Kai Dobelmann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie. Nach seiner Ausage ist die Einspeisungs-Vergütung zum Hemmschuh für weitere Innovationen geworden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Öko-Dax: Solarwerte kurbeln Index an

Am 04. Juni 2007 startete das jüngste Kind der Deutschen Börse - der Öko DAX. Er beinhaltet aktuell 10 deutsche Unternehmen aus dem Bereich der alternativen Energien. In den ersten vier Wochen des Bestehens legte der Index um 6% zu. Getrieben wurde der Öko-DAX vor allem durch die Solarwerte, die mehrfach positive Meldungen veröffentlichten.

mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Solarbranche: Einspeisungs-Vergütung ein Hemmschuh für weitere Innovationen?

"Viel Geld für wenig Strom". Der Titel sowie der dazugehörige "Spiegel"-Bericht sorgen derzeit für große Aufregung in der Solarbranche. Die Aussage traf Kai Dobelmann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie. Nach seiner Ausage ist die Einspeisungs-Vergütung zum Hemmschuh für weitere Innovationen geworden. Interview mit Kai Dobelmann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie.

mehr