Solarworld
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Solar-Insider: Überraschung für Solarworld, Conergy, SMA Solar und Centrotherm

Es geht rund im deutschen Solarmarkt. Offenbar gehen in diesen Wochen überraschend viele neue Solarstromanlagen ans Netz. Selbst optimistische Prognosen könnten übertroffen werden. Erste Teile sind offenbar wieder ausverkauft.

Jetzt oder nie! Nach diesem Motto haben sich in diesen Tagen Investoren und Hausbesitzer um neue Solaranlagen gerissen. Bereits in den ersten elf Wochen des Jahres 2012 sollen 1,3 GW installiert worden sein. Doch das war nur der Anfang. Ein Top-Manager einer großen deutschen Solarfirma sagte dem AKTIONÄR: "Es werden sich noch einige Politiker wundern, wie viel tatsächlich verbaut wurde. Die Verlängerung der Übergangsfristen hat einen Boom ausgelöst." Der Insider hält es für möglich, dass alleine im ersten Halbjahr 2012 sechs bis sieben GW ans Netz gehen könnten. Das wäre gewaltig. Schließlich wurden im gesamten außerordentlich guten Vorjahr nur Solarmodule mit einer Leistung von 7,5 GW verbaut.

Dies hat offenbar auch die Erwartungen vieler Solarfirmen deutlich übertroffen: Einige Wechselrichter-Modelle sollen wieder ausverkauft sein beziehungsweise sehr lange Lieferfristen aufweisen.

Strohfeuer bei Solarworld

Doch die Party ist nicht von Dauer. Große Anlagen auf ehemaligem Militärgelände erhalten nur noch bis Ende September die alte Einspeisevergütung. Bereits erloschen ist das Strohfeuer bei Anbietern kleinerer Solarsysteme. So ist Anfang April die Kürzung für Dachanlagen vollzogen worden. „Seit dem herrscht absolute Flaute - das Geschäft ist fast komplett zum Erliegen gekommen", so der Insider, der nicht genannt werden will. An eine schnelle Erholung glaubt er nicht. Der gesamte deutsche Dachmarkt werde 2013 nur noch 1 GW groß sein. Eine Skepsis, die DER AKTIONÄR zumindest in diesem Ausmaß nicht teilt.

Centrotherm: Kleiner Rebound

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass auch im jüngsten Boom China-Anbieter wie Trina Solar Marktanteile gewonnen haben. Das erklärt, dass die Centrotherm-Aktie (siehe auch: "Startet jetzt der Rebound?") gerade deutlich outperformt - schließlich sind Trina, Yingli und Co die größten Kunden des deutschen Maschinenbauers.

Kurz vor Quartalszahlen

Glaubt man der jüngsten Kursentwicklung, kommt hingegen weiterhin relativ wenig des Kurzfrist-Booms bei Solarworld an. Mehr Chancen, davon zu profitieren, dürfte SMA Solar haben, zumal gerade Wechselrichter ausverkauft sein sollen. Kurzfrist-Zocker können kurz vor Bekanntgabe der Quartalszahlen am 10. Mai bei den ausgebombten Aktien auf eine Gegenbewegung spekulieren.

Doch Langfrist-Investoren sollten sich weiter zurückhalten beziehungsweise auf fallende Kurse setzen. Denn noch sieht DER AKTIONÄR bei diesen Solar-Papieren keine nachhaltige Trendwende. Zumal den - auch wenn überraschend starken - Vorzieheffekten in Deutschland unweigerlich ein böser Kater folgen dürfte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Solarworld: Große Hoffnung USA

Solarworld fährt weiterhin operative Verluste ein. Doch es gibt kleine Lichtblicke. So steigerte der Solarmodulhersteller mit Werken in Deutschland und den USA im 3. Quartal die Absatzmenge um 50 Prozent auf 270 MW. Gegenüber dem Vorquartal wuchs Solarworld um fast 40 Prozent. mehr