Software AG
- Werner Sperber - Redakteur

Software AG, Drägerwerk und Mobotix: Finger weg! Finger weg! Finger weg!; Börsenwelt Presseschau IV

Die Experten der Platow Börse erklären, die Geschäfte der Software AG im Allgemeinen und im Besonderen bei den Unternehmensgeschäftsprozessen (BPE) sind im zweiten Quartal enttäuschend schwach gewesen. Der Vorstand ist für das Gesamtjahr nun entsprechend deutlich bedrückter. Da die mit einem KGV von 15 für das nächste Jahr bewertete Aktie nach dieser Meldung stark im Wert gesunken ist, hat sich das Chartbild verschlechtert. Deshalb sollten Anleger die Finger von den Anteilen lassen.

Die Experten der Platow Börse schlagen noch mal Alarm: Der Vorstand der auf Medizin- und Sicherheitstechnik spezialisierten Drägerwerk AG & Co. KGaA hat nach einem schwachen Halbjahr die Ziele für das Gesamtjahr gesenkt. Nachdem die Investoren bis dato noch von einer Spanne von bis zu zehn Prozent vor Zinsen und Steuern (EBIT) ausgehen durften, erwartet das Management bei einem stagnierenden Umsatz nun eine EBIT-Marge von 4,5 bis 6,5 Prozent. Der Kurs der Vorzugsaktie sackte nach dieser Meldung ebenfalls ab. Wegen des stark verletzten Vertrauens sollten die Anleger auch hier die Finger weglassen.

Die Experten der Platow Börse beschäftigen sich auch noch mit der einst erfolgsverwöhnten Mobotix AG. Vorstandsvorsitzender Klaus Gesmann prognostizierte noch im Mai einen Anstieg des Umsatzes um fünf Prozent in dem Ende September ablaufenden Geschäftsjahr 2013/14. Nun erwartet er einen Rückgang der Erlöse um zehn Prozent. Doch es gibt noch mehr, was die Investoren ärgert: Der Halbjahresbericht umfasste nur mehr vier Seiten und erfüllte damit lediglich die Mindestanforderungen für das Börsensegment Entry Standard. Anleger können also die Geschäftsentwicklung nicht mehr genau nachvollziehen. Der Aktienkurs sackte ab. Das KGV für das Wirtschaftsjahr 2014/15 beträgt 30 und das KUV 1,5, was beides zu hohe Bewertungen sind. Auch das Chartbild von Mobotix ist angeschlagen und deswegen sollten Investoren auch von diesen Anteilen die Finger lassen.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Software AG: Zurück auf Wachstumskurs

Mit einem deutlichen Plus zählen die Aktien der Software AG am Donnerstag im frühen Handel zu den stärksten Werten im TecDAX. Dank der guten Quartalszahlen hat der Konzern die Jahresprognose bestätigt. Nach der Konsolidierung im Juni hat sich auch das Chartbild inzwischen wieder aufgehellt. mehr