Software
von Thomas Bergmann - Redakteur

Software AG: Aktie haussiert nach angekündigtem Rückkaufprogramm

Deutschlands zweitgrößter Softwareanbieter reagiert auf den massiven Kurssturz von Ende Januar. Der Vorstand hat kurzfristig beschlossen, eigene Aktien im Wert von bis zu 180 Millionen Euro zurückzukaufen. Das derzeitige Kursniveau sei unerwartet niedrig.

Die Software AG steht am Freitagmorgen auf der Gewinnerliste deshalb weit oben. Zeitweise notierte die Aktie schon fünf Prozent im Plus. Wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte, läuft das Aktienrückkaufprogramm bis Jahresende.

Günstiges Niveau

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass das derzeitige Zinsniveau keine attraktive Rendite ermögliche und zudem unter der Dividendenrendite der Software AG liege. Der Barmittelbestand habe per Ende 2012 bei 316 Millionen Euro gelegen. Zudem sei das derzeitige Kursniveau unerwartet niedrig und für Käufe attraktiv. Deshalb sei der Beschluss auch erst jetzt kurzfristig gefasst worden und vor dem 29. Januar 2013 nicht geplant gewesen. Bisher hat das Unternehmen für die Verwendung der freien Barmittel außer der Kapitalanlage keine anderen Pläne.

Höherer Gewinn je Aktie

Ein Händler sagte: "Ein Aktienrückkauf wirkt über den steigenden Gewinn je Aktie positiv auf den Kurs." Das Ergebnis je Aktie steigt, weil sich die Zahl an ausstehenden Aktien verringert. Dieses kann sich bei voller Ausübung des Aktienrückkaufprogramms bis Ende 2013 den Angaben zufolge um bis zu 13 Euro-Cent erhöhen. Auswirkungen auf die Dividendenpolitik oder die Übernahmestrategie habe die Entscheidung aber nicht.

Software AG

Nachmachen!

Die Entscheidung der Software AG ist absolut sinnvoll. Wer noch nicht investiert ist, sollte versuchen, im Bereich von 29,50 Euro zum Zug zu kommen.

Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.