Softing
- Michael Schröder - Redakteur

Softing: Wird die Prognose wieder hochgeschraubt?

Der Newsflow bei Softing bleibt positiv: Gestern wurde ein weiterer Großauftrag gemeldet. Nach einer Verschnaufpause an der 7-Euro-Marke dürfte der Real-Depot-Wert seine Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Daran dürften die für den 14. November anstehenden Zahlen zum dritten Quartal nichts ändern. Im Gegenteil!

Die Softing AG hat sich einen weiteren Großauftrag im Bereich Messtechnik von der Fraunhofer-Gesellschaft München gesichert. Damit konnte für die Softing Messtechnik (SMT) neben dem bisherigen Hauptkunden aus dem Sportwagenbereich ein weiterer Großkunde gewonnen werden. Die SMT-Systeme werden von der Fraunhofer Gesellschaft für Messungen in der Zusammenarbeit mit beziehungsweise bei der Erbringung von Dienstleistungen für die Automobilindustrie eingesetzt.

Kompetenznachweis erbracht

Für Softing wird dieser Abschluss ab 2013 direkte zusätzliche Umsätze von gut einer Millionen Euro bringen. Ebenfalls positiv: Der damit verbundene Kompetenznachweis und die weitere Verbreitung von SMT werden positive Wirkungen auf andere potenzielle Großkunden haben. Darüber hinaus wurden dieses Jahr von Softing bereits mehrere Großaufträge im Bereich der Fahrzeug-Diagnose gemeldet. Damit ist der Unternehmensbereich Automotive Electronic auch bei einer in 2013 möglicherweise abkühlenden Konjunktur für die Zukunft gut aufgestellt. Der Bereich Automotive Electronics hat innerhalb der Softing Gruppe mittlerweile einen Umsatzanteil von rund 50 Prozent erreicht. Damit setzt sich der positive Newsflow einsrucksvoll fort. Zuletzt hatte die Gesellschaft Ende August einen Millionen-Auftrag vom weltgrößten Pumpenhersteller Grundfos gemeldet.

Prognose zu konservativ

In den letzten Wochen legte die Softing-Aktie oberhalb der 7-Euro-Marke eine Verschnaufpause ein. Der Kurs sollte aber in Kürze seine Aufwärtsbewegung fortsetzen. Die Gesellschaft wird im Rahmen des Deutschen Eigenkapitalforums in Frankfurt am 14. November erste Zahlen zum dritten Quartal vorlegen - und die dürften erneut überzeugen! Aufgrund des exzellenten ersten Halbjahrs und des anhaltend hohen Auftragseingangs hat der Spezialist für Fahrzeugelektronik und industrielle Automation erst im Sommer seine Prognose für das laufende Jahr erhöht. Aber selbst die neue Prognose bleibt weiter recht konservativ. Eine erneute Prognoseanhebung wäre als keine Überraschung.

Weiter kaufenswert

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass Wachstum immer ein großes Thema bei Softing ist - sowohl bei Umsatz und Gewinn als auch beim Kursverlauf. Daran dürfte sich auch im Schlussquartal 2012 nichts ändern. Die mit einem 2012-er KGV von 10 günstig bewertete Aktie dürfte ihre Aufwärtsbewegung daher schon bald fortsetzen. Risikofreudige Anleger können weiter auf den fahrenden Softing-Zug aufspringen. Das mittelfristige Kursziel bleibt bei 8,50 Euro, der Stopp bei 6,45 Euro.

Immer gut informiert

Das Online-Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Der kostenlose Newsletter informiert zeitverzögert per Email über alle Veränderungen im Depot. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen weiteren Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Online-Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Nebenwerte-Perle Softing: So sieht ein Bulle aus!

Was für ein Trend: Die Aktie der Softing AG klettert von einem Hoch zum nächsten. Im laufenden Jahr hat der Titel bereits über 140 Prozent an Wert zugelegt. DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass Wachstum immer ein großes Thema bei dem Spezialisten für Fahrzeugelektronik und industrielle … mehr