Twitter
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Social Media: Twitter rauscht in die Tiefe (schon wieder)

Die Twitter-Aktie zählte lange Zeit zu den heißesten Eisen an der Wall Street. Am Mittwoch rennen sich die Anleger aber regelrecht um, bei dem Versuch, die Papiere loszuwerden. Was steckt hinter den Kursverlusten?

Twitter - es wird spannend!

Am Mittwoch verliert Twitter 6,2 Prozent und rutscht auf 44,93 Dollar ab. Mit dem Bruch der horizontalen Unterstützung bei 50 Dollar wurde ein Verkaufssignal generiert. Meldungen, wonach der Dienst in der Türkei abgeschaltet wurde und die auslaufende Haltefrist für Millionen zusätzlicher Papiere (Anfang Mai) sind weitere Belastungsfaktoren.

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die Twitter-Aktie die Marke bei 38,80 Dollar zumindest testet. Auf diesem Niveau verläuft das bisherige Tief. Nach einem Test dürfte es zunächst zu einer Gegenbewegung kommen. Risikofreudige Anleger können hier eine Kauforder platzieren und versuchen, ein paar Prozentpunkte nach oben mitzunehmen.

Längerfristig bleibt die Einschätzung für den Titel jedoch negativ. DER AKTIONÄR hat aus seiner Abneigung gegen den Kurznachrichtendienst keine Abneigung gemacht und empfohlen, die Aktie zu meiden. Hauptgrund: Die abenteuerliche Bewertung des Unternehmens gepaart mit zuletzt überschaubaren Zuwächsen bei den Nutzerzahlen.

Der emphohlene Put-Optionsschein (VZ2 L4M) notiert mittlerweile bei 3,34 Euro rund 90 Prozent im Plus. Der Stopp sollte von 2,20 auf 2,80 Euro angehoben werden.

Fazit: Solange Twitter das internationale Geschäft nicht besser monetarisiert und im Heimatmarkt neue Kunden hinzugewinnt - eine Million im vierten Quartal 2013 war klar zu wenig -, sind selbst Kurse von 38 Dollar nicht gerechtfertigt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: