SMA Solar
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

SMA-Marge zerrinnt: Aktie fällt

Trotz eines starken Geschäftsjahres 2010 zeigen sich die Anleger vom Ausblick enttäuscht. Die SMA-Solar-Aktie bleibt im Abwärtstrend. Eine Trendumkehr ist noch nicht absehbar.

Die spannenden Sachen einer Ad-hoc stehen oft nicht in der Überschrift, sondern versteckt am Schluss der Mitteilung. So auch bei SMA Solar. Trotz der wohlklingenden Meldung „Vorstand hebt Marktschätzung für 2010 deutlich an und rechnet mit dem höchsten Umsatz sowie der voraussichtlich besten EBIT-Marge in der Unternehmensgeschichte" verliert die Aktie deutlich. Denn die Aktionäre interessiert weniger, was im letzten Jahr war, sondern wie sich SMA Solar im neuen Jahr schlägt. Und hier missfällt der Rückgang der Gewinnmarge. Nachdem 2010 noch etwa 27 Prozent des Umsatzes als operativer Gewinn übrig geblieben sein dürfte, wird die Marge "aufgrund der veränderten Wettbewerbssituation auf ca. 21 bis 25 Prozent sinken".

Aktie meiden

Die Aktie reagiert auf den zu erwartenden Gewinnrückgang im laufenden Jahr mit Verlusten. Der Abwärtstrend bleibt damit intakt. DER AKTIONÄR rät, die Aktie vorerst zu meiden. Zumindest kurzfristig könnte die starke Unterstützung bei 60 Euro den Kursverfall bremsen. Eine Wechselrichter-Aktie, die derzeit vergleichsweise spannend ist, ist Power One. Siehe auch "Ja zu Power One, nein zu SMA Solar: US- und Italiengeschäft beflügeln".

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: