Solarworld
- Alfred Maydorn - Redakteur

SMA-Desaster: Wie reagieren Solarworld, Centrosolar und S.A.G. Solarstrom?

SMA Solar, der weltweit führende Hersteller von Wechselrichtern für Solaranlagen, hat die gesamte Branche mit einer heftigen Gewinnwarnung schockiert. Für 2013 wird sogar ein Verlust nicht ausgeschlossen. Was bedeutet das für die anderen deutschen Solarunternehmen?

Für das kommende Jahr hat SMA Solar einen Umsatz- und Gewinneinbruch angekündigt. Vorstandschef Pierre-Pascal Urban wurde sehr deutlich: "Im besten Fall rechnen wir 2013 mit einem ausgeglichenen operativen Ergebnis. Einen Verlust können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausschließen." 

Ausnahmestellung

Wegen der starken Förderkürzungen sei mit einem starken Markteinbruch und mit zunehmendem Preisdruck zu rechnen, teilte SMA Solar mit. Das Wachstum außerhalb Europas werde den erwarteten Nachfragerückgang in Europa nicht kompensieren können. SMA Solar verfügte dank seines margenstarken Geschäftes bisher über eine Ausnahmestellung unter den deutschen Solarfirmen und war eines der wenigen Unternehmen, das im Jahr 2011 schwarze Zahlen geschrieben hat.

Hoher Auslandsanteil bei Centrosolar

Die Solarmodulbauer Solarworld und Centrosolar leiden schon länger unter den schrumpfenden Margen der Branche und sind in die Verlustzone gerutscht. Allerdings unterschiedlich stark. Solarworld hat aufgrund des hohen Umsatzanteils auf dem deutschen Markt stärker unter den radikalen Kürzungen der Förderung gelitten als Centrosolar, die mittlerweile rund 70 Prozent ihrer Erlöse im Ausland erwirtschaftet.

S.A.G. mit solidem Geschäft

Die S.A.G. Solarstrom hat ihr Geschäft in den vergangenen Jahren ebenfalls verstärkt ins Ausland verlagert und bereits im Jahr 2011 über 70 Prozent seiner Erlöse außerhalb von Deutschland erzielt. Darüber hinaus hat der Konzern mit der Solaranlagenüberwachung und dem eigenen Kraftwerkspark zwei stabile Erlösquellen.

Keine Probleme für Centrosolar und S.A.G.

Die Warnung von SMA Solar dürfte die Kurse von Centrosolar und S.A.G. Solarstrom nicht belasten. Die Auswirkungen auf Solarworld sollten sich ebenfalls in Grenzen halten, weil der Kurs der Aktie bereits auf das deutlich verschlechterte Umfeld der Branche reagiert hat. Die Aktie von SMA Solar indes hat noch deutliches Abwärtspotenzial

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Solarworld steigt um 160 Prozent: Jetzt zugreifen?

Die Aktie von Solarworld ist regelrecht explodiert. Ausgehend vom kürzlich markierten Tief bei 0,68 Euro haben sich die Anteilscheine des insolventen Solarkonzerns im frühen Handel auf 1,77 Euro verteuert – ein sattes Plus von knapp 160 Prozent. Was sind die Gründe für den atemberaubenden … mehr