SLM Solutions
- Jochen Kauper - Redakteur

SLM Solutions: Aktie einsammeln

Nachdem der überraschenden Prognosesenkung hat sich die Aktie von SLM Solutions schnell wieder erholt. Die 200-Tage-Linie erwies sich dabei als wichtige Unterstützung. Auf dem Niveau von 27,50 Euro kam wieder Kauflaune bei den Anlegern auf und die Aktie drehte wieder nach oben.

41 Euro oder 23,50 Euro?

Die Analysten sind sich noch uneins: Die Deutsche Bank hat die Einstufung für SLM Solutions auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Gespräche mit dem Management hätten den Eindruck hinterlassen, dass wichtige Kunden zurück am Verhandlungstisch seien, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer Studie. Für das laufende Jahr dürfte es jedoch zu spät sein, mögliche Aufträge noch in Umsätze umzumünzen. Im Geschäftsjahr 2017 gehe es dann um die Rückeroberung von Marktanteilen.

Auf der anderen Seite hat die Commerzbank den Daumen gesenkt. Analyst Adrian Pehl sieht für die Aktie eine faire Bewertung von nur 23,50 Euro.

Eine Spekulation wert

Auch die Prognosesenkung konnte der Aktie nach der gescheiterten Übernahme durch General Electric nicht weiter zusetzen. Das Papier hat sich bereits wieder auf 30 Euro nach oben gearbeitet. Sollte das Papier am Montag aufgrund eines möglichen schwachen Gesamtmarktes noch einmal deutlich abgeben, steigen Anleger mit einer ersten Position ein. Denn: die Technologie von SLM Solutions ist erstklassig und wird den Produktionsprozess vieler Industrieunternehmen umkrempeln. Gut möglich, dass nach GE ein anderer Industriekonzern die Pläne für eine Übernahme von SLM Solutions aus der Schublade holt.

 

 

(Mit Material von dpa-AFX).

 


 

Das kleine Buch der Börsenzyklen
 
Autor: Hirsch, Jeffrey A.
ISBN: 9783864703157
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 18.12.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern.
Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: