Sky Deutschland
von Andreas Deutsch - Redakteur

Sky Deutschland: So sollte es sein

Dass Bezahlsender hoch profitabel sein können, beweist der britische Bezahlsender BSkyB. Das Unternehmen wächst auch bei den Kundenzahlen rasant. Unterdessen überlegt der Sky-Vorstand, wie er die frisch erworbenen Bundesligarechte besser verwerten kann.

BSkyB hat in den vergangenen neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 den Umsatz um fünf Prozent auf umgerechnet 6,24 Milliarden Euro gesteigert. Der operative Gewinn stieg um 29 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Bereinigt um Sondereffekte lag der Gewinn bei 1,1 Milliarden Euro - 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Analysten hatten mit einem geringeren Wachstum gerechnet.

Aktie steigt

Die Zahl der Kunden stieg in den drei Monaten Januar bis März um 78.000 auf 10,6 Millionen. Dabei wuchs vor allem das Geschäft mit Internet- und Telefonleitungen stark. Die Zahlen kamen bei den Anlegern gut an. Die BSkyB-Aktie legte um zwei Prozent zu.

Sky Deutschland will endlich schwarze Zahlen schreiben

BSkyB (kurz für British Sky Broadcasting) ist der größte Anbieter von Pay-TV in Großbritannien und Irland. Medienmogul Rupert Murdoch ist mit 39 Prozent an dem Unternehmen beteiligt. In Deutschland ist Murdoch bei Sky Deutschland engagiert. Im Gegensatz zu den Briten schreibt Sky Deutschland allerdings rote Zahlen. Da Sky Deutschland für die Bundesligarechte tiefer als erwartet in die Tasche greifen musste, wird der Break-even wahrscheinlich noch länger auf sich warten lassen.

Derzeit bemüht sich Sky Deutschland um eine effiziente Verwertung der Rechte. Das Unternehmen will für die Vermarktung der Mobil- und Internetrechte an der Fußball-Bundesliga einen Partner gewinnen. Das Unternehmen sieht sich nicht als Plattform, sondern als Inhalteanbieter, sagte Sky-Deutschland-Chef Brian Sullivan der Welt.

Manche mögen's heiß

Anders als BSkyB ist die Aktie von Sky Deutschland eine heiße Wette auf eine erfolgreiche Zukunft. Am 15. Mai wissen die Anleger wieder etwas mehr. Dann legt Sky Deutschland die Zahlen für das erste Quartal vor. Gespannt sein darf man vor allem auf das Kundenwachstum.

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland: Grünes Licht für Übernahme

Der Bezahlsender Sky Deutschland darf gemeinsam mit seiner italienischen Schwester Sky Italia innerhalb des Murdoch-Medien-Imperiums den Besitzer wechseln. Die EU-Wettbewerbshüter billigten am Donnerstag in Brüssel die Übernahme der Unternehmen durch die britische Sky Broadcasting Group (BSkyB ). mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.