Sky Deutschland
von Andreas Deutsch - Redakteur

Sky Deutschland: Der Countdown läuft

Der Streit um die Senderechte für die Fußballbundesliga wird immer dramatischer. Die Deutsche Telekom erhält nun Unterstützung von der Monopolkommission. Muss Sky Deutschland nun den Verlust der Rechte befürchten? Für die Aktionäre wäre es eine Katastrophe.

Justus Haucap, Vorsitzender der Monopolkommission, wandte sich gegen die Kritik von Medienrechtlern, die der Telekom wegen der Bundesbeteiligung am Konzern die Rundfunkfähigkeit absprechen und deshalb ihre Teilnahme an der Ausschreibung in Frage stellen. Der Markt für Fußball-TV-Rechte sei ohnehin hoffnungslos verzerrt, sagte Haucap in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Die Gebote von ARD und ZDF sind da aus meiner Sicht wesentlich problematischer als das der Telekom."

Montag ist Stichtag

Die Gebote um die Übertragungsrechte ab 2013 müssen bis Montag bei der Deutschen Fußball Liga eingereicht werden. Es zeichnet sich ein Zweikampf zwischen Deutscher Telekom und Sky Deutschland ab.

Für Sky Deutschland sind die Rechte von immenser Bedeutung. Der überwiegende Teil der Sky-Kunden dürfte wegen der Bundesliga Abonnent sein.

Wette auf die Rechte

DER AKTIONÄR erwartet, dass Sky Deutschland die Rechte behalten wird. Damit sollte das Unternehmen die Abonnentenzahl weiter steigern. Wie Anleger von dieser Entwicklung am besten profitieren, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von DER AKTIONÄR, die Sie hier bequem als ePaper herunterladen können.

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Angriff auf Sky: Neuer Bieter für Bundesliga-Rechte

Der Pay-TV-Sender Sport1 Plus will künftig auch die Fußball-Bundesliga übertragen. Der Hauptaktionär des Sport1-Alleineigentümers Constantin Medien AG, Dieter Hahn, stellte im "Handelsblatt" (Montag) eine Bewerbung um "Live-Bundesliga und zeitnahe Bundesliga-Wochenendberichterstattung" in Aussicht. … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.