Sky Deutschland
- Michael Schröder - Redakteur

Sky Deutschland: Kursziele reihenweise angehoben

Sky Deutschland verdient zum ersten Mal seit Jahren Geld – zumindest vor Zinsen und Steuern. Die Aussicht auf nachhaltig schwarze Zahlen sollte die Aktie auch in Zukunft weiter beflügeln. Das Gros der Analysten bleibt zuversichtlich.

"Wir haben eine Reihe von Meilensteinen erreicht", erklärte Sky-Deutschland-Chef Brian Sullivan gestern nach Vorlage der Zahlen zum zweiten Quartal. Dabei spricht der seit April 2010 amtierende Vorstand vor allem die Verlängerung der exklusiven Rechte an der Fußball-Bundesliga für weitere fünf Jahre an. Stolze 486 Millionen Euro fließen pro Saison als Gegenleistung an die Deutsche-Fußball-Liga (DFL). Doch damit nicht genug: Passend zum Start der Fußball-Bundesliga hat der Sender mit Lothar Matthäus einen großen Namen für sich gewonnen. Der Weltfußballer, Welt- und Europameister wird künftig für Sky als Experte vor der Kamera stehen.

Höhere Kosten

Aber auch die bereits seit einigen Monaten zum Angebot gehörenden HD-Offerten, der Ausbau der Programmvielfalt und das mobile "Sky Go" konnten zum Unternehmenserfolg beitragen. Kritiker heben dagegen vor allem bei den Kosten für die Marketingoffensive und die Kombi- und Lockangeboten, die auf den Margen drücken würden, den warnenden Finger. Analyst Klaus Kränzle von Silvia Quandt erklärt, dass sich die höheren Kosten erst ab 2013 bemerkbar machen dürften. Der Fußball-Experte bleibt daher vorerst bei seiner vorsichtigen Haltung dem Wert gegenüber.

Kundenzahl stark gestiegen

Analyst Harald Heider von der DZ Bank kommt dagegen zum Schluss, die hohen Kosten für Fußballübertragungsrechte seien angemessen. Zudem dürfte der Bezahlsender mittelfristig auch einen Nettogewinn erzielen, so der Experte. Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Sky Deutschland nach den Zahlen von 2,40 auf 3,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Durchschnittsumsatz und Kundenzahl seien stark gestiegen, erklärt Analyst Frank Neumann. Für die weitere operative Entwicklung sehe er aber nach wie vor Risiken. Der Bezahlsender dürfte immer noch etwa eine Million Kunden benötigen, um die Profitabilitätsschwelle auch beim Gewinn je Aktie zu erreichen.

Kursziel angehoben

Deutlich optimistischer äußerten sich die Experten von Morgan Stanley. Sie haben ihre Einschätzung von 3,00 auf 3,25 Euro angehoben. Das Anlageurteil lautet "Overweight". Die Commerzbank sieht bei Sky Licht am Ende des Tunnels. Fazit: Kaufen mit Ziel 3,70 Euro. Noch mehr Potenzial sehen die Strategen der UBS. Sie sehen die Sky-Aktie erst bei 4,00 Euro (bisher 3,80 Euro) fair bewertet.

Im Aufwind

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Die Zahlen zum zweiten Quartal zeigen, das sich Sky auf einem guten Weg befindet, die eigenen Prognosen zu erfüllen. 2012 dürfte sich das Minus im Vergleich zum Vorjahr deutlich verringern. Wenn alles nach Plan läuft, wird 2013 das erste Jahr ohne Verlust auf EBITDA-Basis werden. Unter dem Strich dürften jedoch noch bis 2015 rote Zahlen stehen. Die Aussicht auf nachhaltig schwarze Zahlen sollte den Real-Depot-Wert auch in Zukunft weiter beflügeln.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Heißes Rennen: Die MDAX-Chance für Zalando

Es nimmt Formen an: Sky Deutschland wird dem Vernehmen nach seinen Platz im MDAX verlieren. Dadurch ergibt sich die Chance für Börsenneuling Zalando auf direktem Weg in den Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen aufzusteigen. Allerdings gibt es auch Konkurrenz um den Posten. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland bleibt auf Wachstumskurs

Der Bezahlsender Sky Deutschland hat positive Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Dabei erzielte der Konzern erstmals seit der Umbenennung von Premiere in Sky Deutschland einen Gewinn.  Auch das für den Konzern wichtige Kundenwachstum stimmt weiterhin optimistisch. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland: Grünes Licht für Übernahme

Der Bezahlsender Sky Deutschland darf gemeinsam mit seiner italienischen Schwester Sky Italia innerhalb des Murdoch-Medien-Imperiums den Besitzer wechseln. Die EU-Wettbewerbshüter billigten am Donnerstag in Brüssel die Übernahme der Unternehmen durch die britische Sky Broadcasting Group (BSkyB ). mehr