Sky Deutschland
- Jochen Kauper - Redakteur

Sky Deutschland: Freie Bahn für Murdoch - Aktie geht durch die Decke

Die Aktie von Sky Deutschland gehört am Mittwoch zu den gefragtesten Werten am Frankfurter Parkett. Sky Deutschland hat das Ringen mit den Steuerbehörden für sich entschieden. Verlustvorträge in Milliardenhöhe konnten rechtlich abgesichert werden. Greift Rupert Murdoch jetzt zu?

Sky Deutschland hat einen jahrelangen Streit mit den Steuerbehörden aus dem Weg geräumt. Der Bezahlsender hat sich steuerliche Verlustvorträge in Milliardenhöhe rechtlich abgesichert. Das hat den Charme, dass bei Sky Deutschland Verluste aus früheren Zeiten in die Folgejahre übertragen werden. Dadurch werden künftige Gewinne gemindert  - allerdings auch die Steuerlast.

Murdoch hat freie Bahn

Laut einer verbindlichen Auskunft des Finanzamtes München bleiben die 2,1 Milliarden Euro an Verlustvorträgen auch erhalten, wenn es zu einer Änderung der Gesellschafterstruktur kommen wird. Heißt: Auch wenn Medienzar und Chef der News Corp Rupert Murdoch Sky Deutschland übernehmen würde, könnten die Verlustvorträge genutzt werden. Seitdem Murdoch bei vor rund vier Jahren bei Sky Deutschland eingestiegen ist, hat er knapp eine Milliarde Euro in den Bezahlsender gesteckt. Sein Anteil an Sky Deutschland beträgt derzeit rund 45 Prozent. Jetzt könnte Murdoch mit seiner News Corp also Sky Deutschland komplett schlucken, ohne auf die Nutzung des Verlustvortrags verzichten zu müssen. Bisher war Murdoch immer darauf bedacht, weniger als 50 Prozent der Aktienanteile an Sky zu halten. Diesen Anteil könnte er jetzt erhöhen und den Bezahlsender unter seine Kontrolle bringen, ohne auf den in den vergangenen Jahren angehäuften Steuerbonus zu verlieren.

Alles nach Plan

Operativ läuft alles nach Plan. Sky Deutschland hat es zuletzt geschafft, zwei Quartale nacheinander schwarze Zahlen zu schreiben. Sky gelingt es seit einiger Zeit in Deutschland seine Abonnentenzahl zu steigern und den Umsatz pro Kunden zu erhöhen Auch Sky Deutschland-Chef Brian Sullivan äußerte sich zuletzt sehr optimistisch, was die Zukunft betrifft. Sofern alles nach Plan läuft, will Sullivan auf EBITDA-Basis im Jahr 2013 einen Gewinn erwirtschaften.

Aktie interessant
Anleger, die der AKTIONÄR-Empfehlung vom Mai gefolgt sind, können sich über ein sattes Kursplus freuen. Sky Deutschland ist auf einem sehr guten Weg, endlich nachhaltig schwarze Zahlen zu schreiben. Die Aktie eignet sich nach wie vor als spekulative Depotbeimischung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Heißes Rennen: Die MDAX-Chance für Zalando

Es nimmt Formen an: Sky Deutschland wird dem Vernehmen nach seinen Platz im MDAX verlieren. Dadurch ergibt sich die Chance für Börsenneuling Zalando auf direktem Weg in den Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen aufzusteigen. Allerdings gibt es auch Konkurrenz um den Posten. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland bleibt auf Wachstumskurs

Der Bezahlsender Sky Deutschland hat positive Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Dabei erzielte der Konzern erstmals seit der Umbenennung von Premiere in Sky Deutschland einen Gewinn.  Auch das für den Konzern wichtige Kundenwachstum stimmt weiterhin optimistisch. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland: Grünes Licht für Übernahme

Der Bezahlsender Sky Deutschland darf gemeinsam mit seiner italienischen Schwester Sky Italia innerhalb des Murdoch-Medien-Imperiums den Besitzer wechseln. Die EU-Wettbewerbshüter billigten am Donnerstag in Brüssel die Übernahme der Unternehmen durch die britische Sky Broadcasting Group (BSkyB ). mehr