Sky Deutschland
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Sky Deutschland: Das müssen Anleger jetzt beachten!

Sky Deutschland hat Details zur Kapitalerhöhung bekannt gegeben: Insgesamt sollen 20,4 Millionen Aktien zu 4,46 Euro ausgegeben werden. Sollen Anleger das Angebot annehmen?

Murdoch hatte vergangene Woche mitgeteilt, erneut mehrere hundert Millionen Euro in das Unternehmen zu pumpen. Sein Anteil stieg damit von knapp unter 50 Prozent auf 54,5 Prozent. Zudem sollen auch die Aktionäre frisches Geld zuschießen. Über eine Montag angekündigte Kapitalerhöhung sollen rund 91 Millionen Euro eingespielt werden. Dies soll durch die Ausgabe von 20,4 Millionen Aktien zu 4,46 Euro das Stück erfolgen. Das Bezugsverhältnis liege bei 42 zu 1, teilte Sky mit. Anleger sollten, so die Experten der Commerzbank, ihre Bezugsrechte nutzen.

Operativ wieder rote Zahlen

Der Bezahlsender Sky Deutschland ist im vierten Quartal operativ wieder tief in die roten Zahlen gerutscht. Der Verlust fiel dabei höher als von Experten erwartet aus. Über das gesamte Jahr gesehen kam das vom Medienmogul Rupert Murdoch kontrollierte Unternehmen allerdings voran. Der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei auf 48 bis 58 (2011: 155,5) Millionen Euro gesunken, teilte Sky Deutschland am Montag in München mit. Nach neun Monaten hatte beim EBITDA noch ein Plus von einer Million in den Büchern gestanden, so dass sich für das vierte Quartal rechnerisch ein Verlust von 49 bis 59 Millionen Euro ergibt.

Turnaround 2013

Der Pay-TV-Sender will dieses Jahr aber endlich operativ schwarze Zahlen schreiben und seine Abonenntenzahlen steigern. Ab Mitte 2013 können Kunden des Telekom-Fernsehens Entertain erstmals Live-Spiele der Fußball-Bundesliga und weitere Programme von Sky wie Filmsender abonnieren. 2012 konnte Sky die Zahl Abonnenten um 351.000 auf 3,36 Millionen steigern, wie Sky weiter mitteilte. Allein im vierten Quartal konnten 151.000 neue Kunden gewonnen werden.


Weiteres Potenzial

Trotz der fulminanten Rallye traut der AKTIONÄR der Aktie von Sky Deutschland noch weitere Kurssteigerungen zu. Anleger sollten den Stoppkurs auf 3,70 Euro nachziehen und Gewinne laufen lassen. Anleger, die das TSI-Musterdepot abbilden, liegen mit dem Wert des Bezahlsenders rund 65 Prozent vorne. Hier aber aufgepasst: Ausstiegskriterium beim TSI-Musterdepot ist kein Stoppkurs. Fest definierte Ausstiegskriterien entscheiden über Verbleib oder Verkauf des Titels im Depot. Die Regeln für das TSI-Musterdepot können hier nachgelesen werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Heißes Rennen: Die MDAX-Chance für Zalando

Es nimmt Formen an: Sky Deutschland wird dem Vernehmen nach seinen Platz im MDAX verlieren. Dadurch ergibt sich die Chance für Börsenneuling Zalando auf direktem Weg in den Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen aufzusteigen. Allerdings gibt es auch Konkurrenz um den Posten. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland bleibt auf Wachstumskurs

Der Bezahlsender Sky Deutschland hat positive Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Dabei erzielte der Konzern erstmals seit der Umbenennung von Premiere in Sky Deutschland einen Gewinn.  Auch das für den Konzern wichtige Kundenwachstum stimmt weiterhin optimistisch. mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Sky Deutschland: Grünes Licht für Übernahme

Der Bezahlsender Sky Deutschland darf gemeinsam mit seiner italienischen Schwester Sky Italia innerhalb des Murdoch-Medien-Imperiums den Besitzer wechseln. Die EU-Wettbewerbshüter billigten am Donnerstag in Brüssel die Übernahme der Unternehmen durch die britische Sky Broadcasting Group (BSkyB ). mehr