Sky Deutschland
von Thomas Bergmann - Redakteur

Sky-Aktie: Um Himmels Willen

Der Bezahlsender aus München ist die Comeback-Story des Jahres 2012. Lange Zeit totgesagt erlebt die Aktie ein Zwischenhoch nach dem nächsten. Bis zum nächsten wichtigen Widerstand fehlt nicht mehr viel.

Am 2. Januar 2012 eröffnete die Sky-Aktie den Handel mit 1,40 Euro. Es sollte der tiefste Kurs gewesen sein, den der Pay-TV-Sender im abgelaufenen Handelsjahr gesehen hat. Zwölf Monate später notiert die Aktie bei 4,18 Euro, was einem Kursplus von 200 Prozent entspricht.

Aktie vor Mega-Kaufsignal

Mit dem heutigen Kursplus setzt Sky seine beeindruckende Entwicklung in diesem Jahr fort. Der letzte massive Widerstand bei 3,876 Euro wurde mittlerweile um knapp acht Prozent überschritten. Um den nächsten ausfindig zu machen, muss der Anleger schon weit zurückblicken - genau gesagt auf September 2009.

Auf Schlusskursbasis liegt das Hoch von vor drei Jahren bei 4,36 Euro. Sollte diese Hürde überwunden werden, wartet bei 4,67 Euro der nächste Meilenstein, den es zu erreichen gilt. Ein nachhaltiger Satz über diese Marke käme einem - zugegeben etwas übertrieben ausgedrückt - Monster-Break gleich. Denn anschließend gäbe es keine nennenswerten Widerstände mehr bis 12,70 (!) Euro.

Nach unten sichert zunächst einmal die 4-Euro-Marke ab. Sollte die Aktie einmal darunter abtauchen, wäre das angesprochene Zwischenhoch bei 3,876 Euro eine weitere Auffanglinie. Im Moment scheint aber nichts und niemand die Aktie stoppen zu können.

Sky

The trend is your friend

Die Sky-Aktie ist derzeit die trendstärkste Aktie auf dem deutschen Kurszettel (HDAX). Natürlich will sie zum Jahreswechsel auch jeder Fondsmanager in seinem Depot haben, was die Rallye zusätzlich verstärkt. Angesichts der operativen Erfolge ist es durchaus möglich, dass sich der Trend auch 2013 fortsetzt, doch ist die Gefahr von Gewinnmitnahmen gegeben. Neueinsteiger sollten daher die ersten Handelstage im neuen Jahr abwarten.

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Angriff auf Sky: Neuer Bieter für Bundesliga-Rechte

Der Pay-TV-Sender Sport1 Plus will künftig auch die Fußball-Bundesliga übertragen. Der Hauptaktionär des Sport1-Alleineigentümers Constantin Medien AG, Dieter Hahn, stellte im "Handelsblatt" (Montag) eine Bewerbung um "Live-Bundesliga und zeitnahe Bundesliga-Wochenendberichterstattung" in Aussicht. … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.