DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Skepsis steigt: Experten kassieren reihenweise ihre Kursziele

Nach dem grauenhaften Start ins neue Jahr sinkt das Vertrauen von Anlegern und Profis in die Unternehmen. Auch wenn sich die Börse am Montag erholt: Die Analysten trauen den Indizes 2016 nicht mehr so viel zu.


Die DZ Bank hat ihre Prognosen für den Dax nach dem schwachen Jahresauftakt am Aktienmarkt reduziert. Analyst Christian Kahler errechnet für den deutschen Leitindex für Ende 2016 ein Ziel von 10.300 Punkten. Bisher hatte das Ziel bei 11.000 Punkten gelegen. Für die Jahresmitte sei das Ziel von 10.500 auf 9.800 Punkte gesunken, schrieb der Experte in einer Studie vom Montag.

Sorgen über die Konjunkturentwicklung und der Ölpreisrückgang hätten den Aktienmarkt in den vergangenen Wochen belastet, schrieb Kahler. Erschwerend sei hinzu gekommen, dass risikoreiche Anlagen nach sechs Jahren Börsenaufschwung eine hohe Bewertung erreicht gehabt hätten. Kahler sieht den Bodenbildungsprozess mittlerweile aber als weitestgehend abgeschlossen.

Auch in Bezug auf den Euro Stoxx 50 werden die Analysten skeptisch. Laut einer Analyse von Bloomberg haben mit Barclays, BayernLB, Commerzbank, Credit Suisse, Deka Bank und ING gleich sechs Häuser ihre Kursziele für den europäischen Leitindex bis zum Jahresende gesenkt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Löst Italien einen Crash aus?

Nach den starken Kursverlusten an der Wall Street hält sich der DAX am Freitag ausgesprochen gut. Unterstützung bekommt der DAX aus China, wo die Festlandbörsen ein starkes Intraday-Reversal gefeiert hatten, obwohl die jüngsten Wirtschaftsdaten schlechter ausfielen als erwartet. Zudem ist bei den … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Das schaut nicht gut aus!

Am Donnerstag kann sich der DAX nur kurzzeitig im positiven Terrain halten. Die Aussicht auf eine restriktive Geldpolitik in den USA veranlasst einige Investoren, Kasse zu machen. Hinzu kommt der überdurchschnittliche Kursrückgang beim DAX-Schwergewicht SAP. Aus technischer Sicht rückt ein … mehr