Singulus
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Singulus-Aktie im freien Fall

Optimismus sieht anders aus: Nach schwachen Quartalszahlen macht sich der Spezialmaschinenbauer Singulus erneut Sorgen um sein Jahresziel. Die Anleger haben das Vertrauen schon längst verloren. Die Aktie notiert so tief wie noch nie. Und es dürfte weiter abwärts gehen.

Vor dem Hintergrund der Eurokrise und einer unsicheren Weltkonjunktur hat sich der Spezialmaschinenbauer Singulus erneut kritisch zu seiner Jahresprognose geäußert. Das Unternehmen sehe es als "zunehmend anspruchsvoller" an, das bisherige Ziel eines positiven Jahresergebnisses für 2012 zu erfüllen, teilte Singulus am Mittwoch in Kahl am Main mit. Für die weitere Zukunft ist der Maschinenbauer dagegen zuversichtlicher: "Wir gehen jedoch davon aus, dass alle Unternehmensbereiche von Halbleiter über Solar bis hin zum Optical Disc Segment sich in der Zukunft wieder positiv entwickeln werden", hieß es in der Mitteilung.

Rote Zahlen

Bereits bei Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal im August hatte Singulus erste Zweifel daran geäußert, dass ein positives Ergebnis in diesem Jahr wie geplant möglich ist. Nach einem halben Jahr hatte sich unter dem Strich bereits ein Minus von 12,3 Millionen Euro angehäuft. Vor allem Verzögerungen bei der Auftragserteilung für Blu-ray-Fertigungsanlagen waren zuletzt ein Problem für den Maschinenbauer, der auch in den Segmenten Solar und Halbleiter aktiv ist.

Finger weg

DER AKTIONÄR rät Anlegern, die Finger von Singulus zu lassen. Vor dem Hintergrund der schwachen Q2-Zahlen und den vorsichtigen Aussagen des Unternehmens zu den Jahreszielen für 2012 überwiegen weiter die Risiken.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: