Siltronic
- Julia Breuing

Siltronic: Gedämpfte Stimmung nach Unternehmensbericht

Obwohl der Umsatz im letzten Quartal leicht stieg, dämpfte Siltronic die Erwartungen für das Gesamtjahr. Der Halbleiter-Hersteller hat im schwachen Branchenumfeld zu kämpfen.

Zwar übertrafen die Zahlen die Erwartungen des Unternehmens, trotzdem erwartet Chef Christoph von Plotho für das Gesamtjahr einen Umsatz-Rückgang. Grund dafür sei die insgesamt schwache Nachfrage nach Smartphones, Tablets und PCs. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum letzten Quartal um 2,5 Prozent auf 220,6 Millionen Euro. Im Jahresvergleich entspricht das allerdings einem Minus von 7,6 Prozent. Dafür sind nicht nur die schwache Nachfrage, sondern auch gesunkene Preise verantwortlich. Insgesamt machte Siltronic einen Verlust von 11,5 Millionen Euro. Um dem entgegenzuwirken sind Sparmaßnahmen angekündigt. Die Anleger reagierten enttäuscht woraufhin es für die Aktie 6 Prozent bergab ging.

Zurzeit ist die Aktie nur noch halb so viel wert wie zur Börseneinführung im Juni 2015. Seit Mitte Februar zeichnet sich allerdings ein Aufwärtstrend ab. Im April kletterte die Aktie gute 5 Prozent nach oben, während in der gleichen Zeit der STOXX Europe 600 Technology knapp 3 Prozent nachgab. Außerdem bewertet die Commerzbank es positiv, dass die Zahlen trotz lahmender Apple-Nachfrage nicht schwächer waren als im letzten Quartal. Sie belassen das Kursziel auf 20 Euro und raten weiter zum Kauf.

Stopp beachten

Nach dem Kursanstieg von Anfang April befindet sich die Siltronic Aktie nun kurzfristig in einer Seitwärtsphase. Anleger können spekulativ, mit einem Stopp bei 16 Euro, kaufen. Die nächste Hürde wartet bei der 18 Euro-Marke.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: