- DER AKTIONÄR

Silizium, das neue Gold

Der Kurs der Tokuyama-Aktie ist kräftig im Aufwind. Kein Wunder - dank des Solarbooms sieht das Unternehmen sonnigen Zeiten entgegen.

Der Kurs der Tokuyama-Aktie ist kräftig im Aufwind. Kein Wunder - dank des Solarbooms sieht das Unternehmen sonnigen Zeiten entgegen.

Von Eyk Henning

Tokuyama hat derzeit keinen Grund zum Meckern. Der Boom der Solarbranche, die Wiederwahl des als wirtschaftsfreundlich geltenden Ministerpräsidenten Koizumi und das ausgesprochen positive Sentiment der japanischen Indizes schaffen für den Mischkonzern beste Rahmenbedingungen. Tokuyama stellt neben Silizium für die Solarzellen- und Halbleiterindustrie hauptsächlich Baumaterialien her und ist in der Chemiebranche tätig. Die Sparte Spezialprodukte - zu der das Siliziumgeschäft zählt - ist mit umgerechnet 490 Millionen Euro zwar umsatzschwächer als die Segmente Chemie- und Baumaterial. Doch brilliert der Geschäftszweig mit seiner hohen Gewinnmarge. Folglich ist die Siliziumsparte ein klares Zugpferd in puncto Kursfantasie.

Der Preis ist heiß

20 bis 30 Prozent jährlich dürfte die Solarbranche in den kommenden Jahren wachsen. Dabei profitiert Tokuyama als Zulieferer gleich doppelt: Zum einen steigt die Siliziumnachfrage stark an (siehe Grafik), zum anderen treibt die Knappheit des Rohstoffs den Preis in die Höhe. Zwar ist das Silizium-Rohmaterial in rauen Mengen vorhanden, doch ist das Verfahren zur Herstellung des verarbeitungsfähigen, reineren Siliziums äußerst kompliziert und die Kapazitäten daher begrenzt. Dementsprechend kletterte der Preis für Polysilizium seit Anfang 2004 um 150 Prozent auf 50 Dollar.

Neue Methode

Mit der eigens entwickelten Vapor-to-Liquid-Methode (Flüssig-Dampf-Ablagerung), dürfte Tokuyama bald einen Forschungserfolg aus dem eigenen Hause präsentieren. Ein auf dieser Technologie beruhender Reaktor soll zum Jahresende anlaufen und die Produktion bis zum Jahr 2008 auf 8.400 Tonnen erhöhen. Damit dürfte Tokuyama günstiger produzieren als viele Wettbewerber. Bereits jetzt ist der Konzern mit einem Marktanteil von gut 17 Prozent der weltweit zweitgrößte Siliziumhersteller.

Guter Griff

Viele Solaraktien laufen derart heiß, dass sie bald verglühen könnten. Das lässt Tokuyama kalt. Die Abnehmer für Silizium werden weiterhin Schlange stehen. Gewinn und Aktienkurs sollten also weiter steigen. Beim Kauf in Deutschland aber Limit setzen!

Artikel aus Ausgabe 42/2005

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV