Silber
- Marion Schlegel - Redakteurin

Silberpreis im Korrekturmodus – Milliardär ist hier groß investiert

Der Silberpreis hat sich seit dem Jahresanfang enorm stark entwickelt. Von knapp 14 Dollar ging es zeitweise auf mehr als 21 Dollar je Unze nach oben. Zuletzt musste der Silberpreis jedoch im Zuge der Korrektur am Rohstoffmarkt einen deutlichen Rücksetzer hinnehmen. Bis auf 17 Dollar ging es nach unten. Kräftig korrigiert haben dabei auch die Silberaktien wie First Majestic Silver. Der Wert hatte sich zwischenzeitlich in diesem Jahr auf 19,15 Dollar fast verachtfacht. Zuletzt korrigierte die Aktie auf rund acht Dollar. Auch ein neuer Rekordwert bei der Produktion im dritten Quartal von 4,5 Millionen Unzen Silberäquivalent konnte bislang nicht für einen erneuten Auftrieb sorgen.

Im laufenden Jahr stark hat sich auch ein ganz Großer der Branche präsentiert: Fresnillo. Und auch die jüngste Korrekturphase überstand das Papier sehr gut. Mit Abstand größter Aktionär ist hier der Bergbau-Unternehmer Alberto Baillères. Der 84-Jährige ist Vorsitzender des Aufsichtsrats beim mexikanischen Silber- und Goldproduzenten und gehört zu den drei der Reichsten in Mexiko. Drei Viertel des Unternehmens gehören ihm. Und das hat die Kasse bei ihm angesichts der starken Kursentwicklung von Fresnillo kräftig klingeln lassen.

Fresnillo ist der weltweit größte Konzern, der sich primär mit der Förderung von Silber beschäftigt. Im vergangenen Jahr produzierte das Unternehmen insgesamt 47 Millionen Unzen Silber. Gleichzeitig ist Fresnillo mit einem Ausstoß von 762.000 Unzen Gold der zweitgrößte Goldproduzent Mexikos. Erst vor Kurzem ist eine neue Mine in Produktion gegangen, sodass derzeit insgesamt sechs Projekte aktiv sind. Und die nächsten stehen bereits in den Startlöchern. Bis 2018 könnte der Ausstoß damit um weitere knapp 50 Prozent zulegen.

Ein „weises“ Investment

Kann Silber wieder Stärke zeigen, dürfte Fresnillo erneut ganz vorne dabei sein – zumal auch die Förderkosten günstig sind. Anleger können es dem „weisen alten Mann“ Baillères gleichtun und sich ein paar Stücke ins Depot legen. Grundsätzlich bietet sich die aktuelle Korrekturphase bei Silber zudem insbesondere zum Ausbau der physischen Edelmetallbestände an.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Kaufe teuer, verkaufe teurer!

Autor: Terranova, Joe
ISBN: 9783864700446
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 31.10.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und EBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Investment-Welt von heute ist nicht mehr die, die sie einmal war. Das hat Konsequenzen für seit Jahrzehnten erfolgreiche Anlagestrategien. Eine der beliebtesten ist „Buy and Hold“. Auch sie mag gut funktioniert und den Anlegern sehr ordentliche Erträge beschert haben. Damit ist es jedoch nicht zuletzt aufgrund der enorm gestiegenen Volatilität an den Märkten vorbei. Das vergangene Jahrzehnt hat laut Joe Terranova den Beweis erbracht – Anleger haben so gut wie nichts verdient oder sogar Verluste erlitten. Joe Terranova gibt mit diesem Buch dem Leser die Instrumente an die Hand, mit denen er auch in der veränderten Investment-Welt profitabel investieren kann. Momentum-Aktien, Aktien, die sich mit Schwung in eine Richtung entwickeln, sind dabei das entscheidende Vehikel. Terranova erklärt ausführlich, worauf es bei der Umsetzung der Momentum-Strategie ankommt. Er gibt aber auch eine Reihe ganz allgemeiner Tipps für Privatanleger, zum Beispiel: Investment-Teams bilden, einen Investment-Terminkalender führen, das Portfolio sechs bis acht Mal im Jahr überprüfen und gegebenenfalls anpassen – alle beruhend auf der immensen Erfahrung des Investment-Profis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Silber: Endlich ist der neue Index da!

Gold hat in diesem Jahr 26 Prozent zugelegt. Ein anderer Rohstoff toppt diese Performance jedoch locker: nämlich Silber. Mit knapp 34 Prozent liegt der kleine Bruder auf Platz Eins. Und weil Anleger mit Zertifikaten auf ausgewählte Silberminen nochmal mehr abstauben können, hat DER AKTIONÄR einen … mehr