Siemens
- DER AKTIONÄR

Siemens Healthineers: Da ist noch mehr drin

Der Auftakt war erfolgreich. Nach dem Börsengang am Freitag hat die Aktie von Siemens Healthineers im Handelsverlauf deutlich zugelegt. Während der Ausgabepreis von 28 Euro je Aktie noch leicht unter den Erwartungen lag, ist der Kurs zügig über die 30-Euro-Marke geklettert.

Wegen des schwierigen Marktumfelds hatte Siemens nur 15 Prozent der Medizintechniktochter an die Börse gebracht. Im Vorfeld war mit bis zu 25 Prozent gerechnet worden. 4,2 Milliarden Euro hat der Konzern dafür erhalten, die Bewertung von Healthineers lag damit bei 28 Milliarden Euro. Alleine in den ersten Börsenstunden sind dann knapp zwei Milliarden Euro hinzugekommen.

Durch den Börsengang soll für Healthineers vor allem der Zugang zum Kapitalmarkt erleichtert werden. Künftig können auch eigene Aktien als Akquisitionswährung eingesetzt werden. Hintergrund: Zukäufe könnten nötig sein, um auf die Veränderungen in der Branche reagieren zu können. Vor allem das Thema "Smart Health", also die intelligente Gesundheit, dürfte immer wichtiger werden. Durch die Vernetzung von Untersuchung und Behandlung sollen dann bereits die Geräte erste Lösungsvorschläge liefern. Hersteller wie Healthineers müssten sich somit darauf einstellen, dass präventive Versorgung und Behandlungserfolge in den Mittelpunkt rücken.

Attraktive Bewertung

Die Bewertung von Healthineers liegt trotz des Kursanstiegs weiter unter den ursprünglichen Erwartungen der Experten. Das margen- und wachstumsstarke Geschäftsmodell ist aussichtsreich und sollte auch höhere Kurse rechtfertigen. Auf dem aktuellen Niveau bieten sich Käufe an.

Die Mutter Siemens bleibt ebenfalls interessant. Durch den Börsengang sollte auch hier neues Potenzial freigesetzt werden. Neueinsteiger warten aufgrund des schwachen Chartbilds aber noch ab. Wer investiert ist, beachtet den Stopp bei 100 Euro.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Grund für den Erfolg

Durch den Umbau wird das Industriekonglomerat Siemens mehr und mehr aufgeweicht. Kritiker befürchten, dass dabei der starke Markenkern und die Identifikation von Arbeitnehmer und Kunden mit der deutschen Ikone verloren gehen. Teilweise wird die Auftrennung aber weniger radikal als befürchtet. Vor … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Keine Panik – die Zukunft ist gesichert

Digitale Industrien stehen bei der „Vision 2020+“ von Siemens im Mittelpunkt. Der DAX-Konzern will damit die Krise bei den Kraftwerken, die jahrelang für stabile Gewinne gesorgt haben, ausgleichen. Und der Plan könnte durchaus aufgehen: Denn das Geschäft mit vernetzten und intelligenten Maschinen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: So funktioniert Wachstum!

Nach dem Umbau setzt Siemens neben der Digitalen Fabrik künftig vor allem auf den Bereich Smart Infrastructure. Hier werden Gebäudetechnik und Energiemanagement gebündelt. Die Sparte gilt als sehr zukunftsträchtig und soll bis zu 15 Prozent Umsatzrendite bringen. Geführt wird sie von Matthias … mehr