Siemens
- Maximilian Völkl

Siemens-Aktie: Rund 20 Prozent Potenzial

Siemens hat sich in dieser Woche zum Analystenliebling entwickelt. Die Kursziele springen deutlich in den dreistelligen Bereich. Am Donnerstag hat die UBS die Aktie von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 95 auf 112 Euro erhöht. Im schwachen Marktumfeld halten sich die Siemens-Papiere als stärkster Wert.

UBS-Analyst Fredric Stahl sieht Siemens nach der unterdurchschnittlichen Kursentwicklung im Sektorvergleich derzeit rund 20 Prozent unterbewertet. Die neue Strategie, die der Konzern Anfang Mai vorstellen will, dürfte sich nun aber als Kurstreiber erweisen. Außerdem besitzt Siemens laut Stahl diverse Möglichkeiten zum Verkauf von Unternehmensteilen.

Aufgehellte Chartsituation

In der vergangenen Woche hat die Siemens-Aktie den kurzfristigen Abwärtstrend gestoppt. Bei der massiven Unterstützung bei rund 88 Euro hat der Kurs wieder nach oben gedreht. Geht die Erholung weiter, dürften dreistellige Kurse bald wieder ins Visier der Aktie geraten.

Kaufenswert

Der DAX-Konzern wird durch den Umbau unter dem seit August 2013 amtierenden Chef Joe Kaeser weiterhin attraktiv aufgestellt sein. DER AKTIONÄR ist vom Potenzial der Aktie nach wie vor überzeugt. Sollte die 88-Euro-Marke doch noch fallen, sichert ein Stopp bei 84 Euro die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die China-Wette – was steckt dahinter?

Die Talfahrt bei Siemens ist beendet. Die Aktie steht vor dem Bruch des Abwärtstrends. Künftig will der Konzern neue Wege gehen und sich noch stärker auf den wichtigen chinesischen Markt konzentrieren. Vorstandschef Joe Kaeser plant, die globale Forschung für autonome Robotertechnik in das Reich … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Abspaltungskönig

Joe Kaeser hat seinen Vertrag als Vorstandschef von Siemens vorzeitig bis 2021 verlängert. Damit kann er seine „Vision 2020“ selbst vollenden. Kaeser strebt – auch gegen den Widerstand des Aufsichtsrats – einen Umbau des Indus­trieriesen an. Das Ziel: Die einzelnen Sparten sollen eigenständig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das bedeuten die Zahlen wirklich

Die Aktie von Siemens steht seit Wochen unter deutlichem Verkaufsdruck. Die Krim-Krise, Probleme bei der Windkrafttochter Gamesa und schwache Zahlen drücken auf die Stimmung. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse haben die Analysten den DAX-Titel erneut unter die Lupe genommen. Das Urteil fällt … mehr