Siemens
- Markus Bußler - Redakteur

Siemens: Vorsichtige Töne

Finanzvorstand Joe Kaeser hatte den Markt bereits gewarnt. Und auf der Hauptversammlung verfestigt sich der Eindruck: Das Geschäft für den Technologiekonzern Siemens wird zunehmend schwieriger. „Auch wenn in der zweiten Jahreshälfte eine Erholung erwartet wird, müssen wir hart arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen“, sagte Vorstandschef Peter Löscher.

Der DAX-Konzern will seine Einnahmen im Geschäftsjahr 2011/12 dank des Rekord-Auftragsbestandes moderat steigern. Die Neubestellungen sollen deutlich höher liegen. „Die Unsicherheiten der anhaltenden Schuldenkrise haben auch in der Realwirtschaft Spuren hinterlassen", sagte Löscher. Für das erste Quartal sank der Auftragseingang um fünf Prozent auf 19,8 Milliarden Euro, der Umsatz legte um zwei Prozent auf 17,9 Milliarden Euro zu. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft schrumpfte um rund 25 Prozent auf knapp 1,36 Milliarden Euro.

Die jüngste Long-Spekulation des AKTIONÄRs auf die Siemens-Aktie ist damit zunächst einmal nicht aufgegangen. Zwar war zu erwarten, dass Siemens vorsichtige Töne anstimmen wird. Doch die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres enttäuschen. Anleger bleiben zunächst an der Seitenlinie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die Entscheidung ist noch nicht gefallen

In den vergangenen Tagen und Wochen hat sich bei Siemens alles um die Zugfusion mit Alstom gedreht. Die Anzeichen verdichteten sich dabei, dass die EU-Kommission ihr Veto einlegen wird. Doch angeblich soll die Meinung der Wettbewerbshüter gar nicht so klar sein wie gedacht. Die Spannung bleibt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Eine Lösung muss her

Die Zugfusion von Siemens und Alstom droht zu scheitern. In den vergangenen Tagen verdichteten sich die Anzeichen, dass die EU-Kommission ihr Veto gegen den Milliardendeal einlegen wird. Doch die beiden Konzerne wollen sich nicht so einfach geschlagen geben und sind wohl bereit weitere … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: So könnte der Deal funktionieren

Im Konglomerat Siemens bestimmt derzeit die Mobilitätssparte die Schlagzeilen. Beinahe täglich gibt es neue Meldungen zur angestrebten Zugfusion mit dem Wettbewerber Alstom. Doch die EU-Kommission sträubt sich nach wie vor gegen den Deal. Die Konkurrenten stehen bereits Schlange, um bei möglichen … mehr