Siemens
- Michel Doepke - Volontär

Siemens: Viel Power zum Jahresauftakt

Mit einer Performance von rund 30 Prozent im vergangenen Jahr zählte die Siemens-Aktie zu den großen Gewinnern im DAX. Der Konzern überzeugt auf breiter Front. Anleger honorieren dies mit einem neuen Mehrjahreshoch am ersten Handelstag 2017.

Cloud- und IPO-Fantasie

Siemens hat in den letzten Jahren die Zeichen der Zeit erkannt und sich unter anderem mit kleineren Übernahmen im Zukunftsmarkt der Industriesoftware sukzessive verstärkt. Mit der Akquisition von Mentor Graphics (für rund 4,5 Milliarden Dollar) und der aufstrebenden Cloud-Plattform „MindSphere“ befindet sich der Konzern auf Kurs und strebt im Software-Segment zweistellige Wachstumsraten bis 2020 an.

Darüber hinaus bietet ein möglicher IPO der hochprofitablen Medizintechnik-Sparte „Healthineers“ zusätzliche Kursfantasie. Siemens-CEO Joe Kaeser möchte mit dem Börsengang das volle Potenzial des Bereiches ausschöpfen. Ein Termin für das Börsendebüt steht allerdings noch aus.

Aktie keineswegs zu teuer

Nach dieser fulminanten Kursentwicklung stellt sich natürlich die Frage nach der angemessenen Bewertung. Mit einem KGV von 16 für 2017 sind die Papiere von Siemens nicht zu teuer – gut möglich, dass ein weiterer Kursschub unmittelbar bevorsteht. Denn mit dem Sprung über den Widerstand bei 117 Euro generierte die Aktie ein neues Kaufsignal. Investierte Anleger bleiben mit einem Stopp bei 95 Euro an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das kostet viel Geld

Nach den Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr ist die Siemens-Aktie unter Druck geraten. Die Probleme in den Energiesparten sowie bei Prozessindustrie und Antrieben haben das Ergebnis belastet. Der Umbau, den Konzernchef Joe Kaeser konsequent vorantreibt, macht deshalb Sinn. Zunächst einmal kostet … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Termin steht – die Fragen bleiben

Mitte November will Siemens seine Stellenabbau-Pläne in der Kraftwerksparte sowie bei Prozessindustrie und Antrieben vorstellen. Bislang hat sich der Konzern noch nicht im Detail zu entsprechenden Medienberichten geäußert. Von Arbeitnehmervertretern wie auch aus der Politik hagelte es deshalb … mehr