Siemens
- DER AKTIONÄR

Siemens: Schmiergeldaffäre

Unternehmen kommt nicht zur Ruhe

Im neuen Korruptions-Ermittlungsfall bei der Siemens AG sind angeblich millionenschwere Verträge des Konzerns mit einem Unternehmensberater ins Visier geraten. Dieser ist zugleich Bundesvorsitzender der Splittergewerkschaft AUB. Eine AUB-Sprecherin sagte in Nürnberg: "Es scheinen sich Ermittlungen gegen ihn zu richten."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das nächste große Ding

Nach dem starken Anstieg zu Jahresbeginn ist der Siemens-Aktie zuletzt etwas die Luft ausgegangen. Neue Impulse könnte es vom Bahngeschäft geben. Zuletzt sind die Gerüchte um eine Fusion mit dem kanadischen Wettbewerber Bombardier zwar etwas eingeschlafen. Es kann sich aber jederzeit etwas tun. mehr