Siemens
- DER AKTIONÄR

Siemens: Mögliche Kartellstrafe

400 Mio EUR Strafe

Die EU-Kommission wird einem Agenturbericht zufolge am Mittwoch eine Kartellstrafe von rund 400 Mio EUR gegenüber Siemens verhängen. Sollte die Strafe in dieser Höhe ausfallen und keine Rückstellung dafür gebildet sein, würde der Gewinn je Aktie nach Aussage eines Analysten um 0,45 EUR belastet werden. Ein Siemens-Sprecher verwies auf Nachfrage darauf, dass es sich nach wie vor "um ein schwebendes Verfahren handelt".

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Alles neu, alles besser?

Die Stimmung bei Siemens ist derzeit glänzend. Nach der Anhebung der Prognose notiert die Aktie des Industriekonzerns nur knapp unterhalb des Allzeithochs bei 126,23 Euro. Der Ausbruch dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Mit dem breiten Portfolio ist Siemens bestens positioniert. Fraglich bleibt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens-Aktie: Keine Panik!

Nach der Anhebung der Prognose am Dienstag war die Siemens-Aktie auf ein neues Mehrjahreshoch geklettert. Am Donnerstag notiert der DAX-Wert nun aber deutlich im Minus. Anleger sollten deshalb aber nicht in Panik verfallen. Grund für den Rücksetzer ist lediglich der Dividendenabschlag. mehr