Siemens
- DER AKTIONÄR

Siemens: Mögliche Kartellstrafe

400 Mio EUR Strafe

Die EU-Kommission wird einem Agenturbericht zufolge am Mittwoch eine Kartellstrafe von rund 400 Mio EUR gegenüber Siemens verhängen. Sollte die Strafe in dieser Höhe ausfallen und keine Rückstellung dafür gebildet sein, würde der Gewinn je Aktie nach Aussage eines Analysten um 0,45 EUR belastet werden. Ein Siemens-Sprecher verwies auf Nachfrage darauf, dass es sich nach wie vor "um ein schwebendes Verfahren handelt".

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das Russland-Fiasko

Als internationaler Konzern ist Siemens besonders stark von Handelskonflikten betroffen. Vor allem die Sanktionen gegen Russland machen sich auch in der Bilanz immer stärker bemerkbar. Nach den starken ABB-Zahlen herrscht aber Hoffnung, dass dies kompensiert werden kann. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die Aktie ist zu günstig

Die Aktie von Siemens hat sich zuletzt aus Sicht der Anleger nicht besonders erfreulich entwickelt. Nach wie vor verläuft der Kurs knapp oberhalb der 100-Euro-Marke. Trotz des Börsengangs der Medizintechniktochter Healthineers fehlen aktuell die Impulse. Die UBS bleibt jedoch zuversichtlich. mehr