Siemens
- Werner Sperber - Redakteur

Siemens: Käser kann’s nicht; Börsenwelt Presseschau III

Die Experten der Actien-Börse wettern gegen Josef Käser: "So führt man keinen Weltkonzern." Dabei porträtierte das Manager-Magazin den Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG jüngst in großer Pose. Käser ist seit 32 Jahren im Konzern tätig und sollte wissen, wo die Stärken und Schwächen von Siemens liegen. Er war zudem lange Jahre Finanzvorstand. Nach sieben Monaten als Vorstandsvorsitzender dürfe mehr als nur trockene Fakten erwartet werden. Klar sei, Siemens investiert zu wenig: 18 bis 20 Milliarden Euro in fünf Jahren als Saldo aus In- und Des-Investitionen stehen in keinem Verhältnis zum Konzernumsatz. Siemens verschuldete sich sogar, um den Rückkauf eigener Aktien zu finanzieren. "Unternehmer denken anders, nämlich nach vorn und weit. Beispiel: In der Energietechnik Erlangen sollen 1.200 Stellen gestrichen werden. Durchweg qualifizierte Kräfte, die nach glaubwürdigen Aussagen vor Ort jederzeit in der Lage sind, neue oder ergänzende Fertigungen innerhalb des Standortes zu übernehmen." Das Kursziel für die Aktie von Siemens beträgt 105 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Vision 2020 – alles neu, alles besser?

Der Umbau des Industrieriesen Siemens geht weiter. Laut einem Medienbericht will der DAX-Konzern die Zahl der Industriesparten von fünf auf drei reduzieren. Noch in diesem Jahr soll die neue „Vision 2020“ umgesetzt werden. Siemens-Chef Joe Kaeser treibt damit seine Strategie voran, den Konzern zu … mehr