Siemens
- Markus Bußler - Redakteur

Siemens: Einbruch bei Windanlagen

Die Windkraftbranche kämpft derzeit mit einem massiven Auftragseinbruch. Dem kann sich auch der Münchner Technologiekonzern Siemens nicht entziehen. Das Unternehmen streicht jetzt 615 Stellen in den USA. Derzeit sind in der Sparte dort 1.650 Menschen beschäftigt.

Hintergrund sind nach Angaben des Konzerns auslaufende Steuervergünstigungen für die Windkraft in den Vereinigten Staaten sowie der Trend zu Gaskraftwerken wegen der günstigen Gaspreise. „Die ganze Branche verzeichnet derzeit einen massiven Auftragseinbruch", erklärte Siemens am Dienstag in den USA. „Das bleibt unglücklicherweise nicht ohne Auswirkungen auf die Arbeitsplätze." Die betroffenen Mitarbeiter sollen ein Abfindungspaket bekommen.

Osram räumt Bilanz auf

Derweil bereitet sich die Siemens-Lichttochter Osram auf die Abspaltung von der Konzernmutter vor. Per Ende Juni hat Osram knapp 100 Millionen Euro auf ihre Tochter Siteco abgeschrieben, berichtet die Financial Times Deutschland unter Berufung auf Osram-Kreise. Dies entspricht rund einem Drittel des Kaufpreises, den Siemens mit 260 Millionen Euro angibt. Osram hatte die oberbayerische Leuchtenfirma erst im Februar 2011 erworben, um sich für den Gang an die Börse aufzuhübschen. Dieser war zunächst für Herbst 2011 geplant, soll nun aber 2013 via Spin-off stattfinden.

Aus charttechnischer Sicht gestaltet sich die Siemens-Aktie derzeit höchst spannend. Zwar ist der Abgabedruck bei dem massiven Widerstand bei 80,00 Euro derzeit noch sehr hoch. Das zeigte sich in den vergangenen Tagen, als sich das Papier bis auf wenige Cent der Marke nähert. Gelingt allerdings der Ausbruch, dann generiert die Aktie ein massives Kaufsignal. Der Weg in Richtung 90 Euro, später auch 100 Euro wäre damit frei. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass das Papier bei einem freundlichen Gesamtumfeld diesen Sprung schaffen kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das tut dem Rivalen richtig weh

In der Zugsparte von Siemens herrscht nach wie vor viel Unsicherheit, wie es weitergeht. Weiterhin ist völlig offen, ob die EU-Kommission der geplanten Fusion mit dem französischen Wettbewerber Alstom zustimmt. Doch bislang läuft es auch ohne den Partner gut. In Kanada gelang Siemens nun ein … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: So soll die Rettung gelingen

Der Umbau bei Siemens schreitet nach wie vor nur langsam voran. Vor allem bei der Zugfusion herrscht Ungewissheit. Um die EU zum Einlenken zu bringen, wollen der DAX-Konzern und der französische Partner Alstom den Wettbewerbshütern entgegenkommen. Das könnte allerdings den Sinn des … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Auf diese Marken kommt es jetzt an

In den vergangenen Monaten waren Industriekonglomerate an der Börse nicht sonderlich gefragt. Der dramatische Absturz von General Electric überlagert zwar alles, doch auch Siemens, ABB und Co konnten an der Börse nicht überzeugen. Bei Siemens bleibt das Charbtild aber interessant – und langfristig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das klingt vielversprechend

Der Umbau bei Siemens soll frischen Wind in den Konzern bringen. Künftig stehen drei „operative Unternehmen“ und drei „strategische Unternehmen“ nebeneinander. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Bereich „Intelligente Infrastruktur“. Jahrelang galt vor allem die Gebäudetechnik als … mehr