Siemens
- Maximilian Völkl

Siemens: Alles oder Nichts – die Woche der Entscheidung

In der kommenden Woche steht für Siemens ein wichtiger Termin an. Am Donnerstag, den 3. August, präsentiert der Industriekonzern seine Quartalszahlen. Zudem werden Hinweise auf das weitere Vorgehen bei der Abspaltung der Medizintechniktochter Healthineers erwartet. Die Aktie benötigt frische Impulse.

In den vergangenen Wochen waren die Papiere von Siemens verstärkt unter Druck geraten. Nach dem enttäuschenden Start der Windkrafttochter Gamesa und schwachen Zahlen der Wettbewerber GE und ABB werden die Zahlen des DAX-Riesen mit Spannung erwartet. Da eine Zurückhaltung der Kunden und fehlende Großaufträge bereits spürbar sind, werden Anleger ein genaues Auge auf die Ergebnisse werfen. Auch die Folgen der Euro-Rallye für die Bilanz könnten ein Thema werden.

Neues könnte es zudem von Healthineers geben, nachdem es um die Tochter zuletzt ziemlich ruhig geworden war. Bei der Pressekonferenz am Donnerstag soll allerdings auch Michael Sen, der neue Chef der Medizintechnik, Stellung nehmen. Dies dürfte bedeuten, dass die Pläne konkretisiert werden. Eine Fusion wäre überraschend. Wahrscheinlicher ist, dass ein konkreter Fahrplan für den direkten Börsengang bekannt gegeben wird. Siemens will dabei die Mehrheit behalten und dürfte frühestens im ersten Quartal 2018 bereit für die Erstnotierung sein.

Neueinsteiger warten ab

Anleger hatten bei Siemens zuletzt keine Freude. Die Zahlen zum zweiten Quartal werden nun mit Spannung erwartet. Neueinsteiger sollten abwarten, bis eine Trendwende zu erkennen ist. Wer investiert ist, bleibt aber dabei. Langfristig ist der Konzern glänzend aufgestellt. Die starke Position in der zukunftsträchtigen Industrie 4.0 und der anstehende Börsengang von Healthineers sollten künftig wieder für steigende Kurse sorgen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: So soll die Rettung gelingen

Der Umbau bei Siemens schreitet nach wie vor nur langsam voran. Vor allem bei der Zugfusion herrscht Ungewissheit. Um die EU zum Einlenken zu bringen, wollen der DAX-Konzern und der französische Partner Alstom den Wettbewerbshütern entgegenkommen. Das könnte allerdings den Sinn des … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Auf diese Marken kommt es jetzt an

In den vergangenen Monaten waren Industriekonglomerate an der Börse nicht sonderlich gefragt. Der dramatische Absturz von General Electric überlagert zwar alles, doch auch Siemens, ABB und Co konnten an der Börse nicht überzeugen. Bei Siemens bleibt das Charbtild aber interessant – und langfristig … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das klingt vielversprechend

Der Umbau bei Siemens soll frischen Wind in den Konzern bringen. Künftig stehen drei „operative Unternehmen“ und drei „strategische Unternehmen“ nebeneinander. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Bereich „Intelligente Infrastruktur“. Jahrelang galt vor allem die Gebäudetechnik als … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Grund für den Erfolg

Durch den Umbau wird das Industriekonglomerat Siemens mehr und mehr aufgeweicht. Kritiker befürchten, dass dabei der starke Markenkern und die Identifikation von Arbeitnehmer und Kunden mit der deutschen Ikone verloren gehen. Teilweise wird die Auftrennung aber weniger radikal als befürchtet. Vor … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Keine Panik – die Zukunft ist gesichert

Digitale Industrien stehen bei der „Vision 2020+“ von Siemens im Mittelpunkt. Der DAX-Konzern will damit die Krise bei den Kraftwerken, die jahrelang für stabile Gewinne gesorgt haben, ausgleichen. Und der Plan könnte durchaus aufgehen: Denn das Geschäft mit vernetzten und intelligenten Maschinen … mehr