Siemens
- DER AKTIONÄR

Siemens: 3.000 Stellen vor Streichung?

Telekommunikationssparte im Fokus

Der Elektronikkonzern will sich anscheinend von 3.000 Arbeitsplätzen trennen. Betroffen seien Mitarbeiter der zum Verkauf stehenden Telekommunikationssparte SEN. Aktuell arbeiten in dieser Siemens-Sparte 6.200 Mitarbeiter. Aus Unternehmenskreisen wurde verlautet, dass die Restrukturierung unabhängig von der Suche nach einem Partner notwenig ist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der nächste Meilenstein

Konzernchef Joe Kaeser treibt den Umbau bei Siemens unbeirrt voran. Das Ziel: Durch die Eigenständigkeit einzelner Branchen und Joint Ventures mit Wettbewerbern will sich der DAX-Konzern immer flexibler aufstellen. Näher rückt jetzt die Zugfusion mit Alstom. Inzwischen hat auch der französische … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die letzte Baustelle

Konzernchef Joe Kaeser treibt bei Siemens den Umbau voran. Die Windkraft wurde mit Gamesa zusammengelegt, die Mobilitätssparte fusioniert mit Alstom und die Osram-Beteiligung wurde verkauft. Zudem soll die Medizintechniktochter Healthineers an die Börse kommen. Eine große Baustelle bleibt dem … mehr