MunichRe
- Fabian Strebin - Redakteur

Sicher, sicherer, Munich Re!

In Zeiten niedriger Zinsen werden Dividendentitel immer interessanter. Anleger greifen gleich an der Heimatbörse zu.

Für Sparer werden die Zeiten härter. Dass es den Zins auf dem Sparkonto faktisch nicht mehr gibt, daran haben sich die meisten Menschen fast schon gewöhnt. Viele Banken ziehen die Daumenschrauben aber noch weiter an und erhöhen jetzt die Gebühren für Serviceleistungen wie das Girokonto, das bisher oft kostenlos war.

Alternative Aktien

Doch es gibt Alternativen für leidgeprüfte Sparer und auch Anleger. Die Munich Re bietet nicht nur Versicherungen gegen Naturkatastrophen und Großschäden an: Anleger können durch üppige Dividendenausschüttungen auch dem Zinstief entgehen. Bei der Dividende ist die Munich Re eine sichere Bank. „Die Dividende ist heilig“, versicherte Finanzvorstand Jörg Schneider erst im Frühjahr 2016 vor Investoren. Wie ernst es dem Unternehmen damit ist, zeigt der Blick in die Vergangenheit. Seit 1969 gab es keine Dividendenkürzung mehr! Über die Jahre ist das Unternehmen zu einer Dividendenmaschine aufgestiegen.

Günstige Bewertung

Beim aktuellen Kursniveau beträgt die Dividendenrendite 5 Prozent. Auch die fundamentale Bewertung spricht für die Aktie. Beim Blick auf die Peergroup wird deutlich: Der Konzern schlägt die Konkurrenz in etlichen Punkten. Mit einem KGV von 12 für 2016 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von nur 0,8 sind die Titel attraktiv bewertet. Die Eigenkapitalrendite liegt mit knapp elf Prozent ebenfalls über dem Branchenschnitt.

Jetzt zugreifen!

Während an der Zinsfront Ebbe herrscht, verwöhnt die Munich Re ihre Aktionäre mit einer stattlichen Dividende. Auch fundamental stimmt alles bei den Münchnern. Charttechnisch hat sich der kurzfristige Aufwärtstrend zuletzt noch beschleunigt und die Aktie ist über die 200-Tage-Linie ausgebrochen. Anleger greifen deshalb bei den Titeln zu und freuen sich über eine satte Rendite. Das Kursziel beträgt 180,00 Euro, ein Stopp wird bei 140,00 Euro platziert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re erwartet Horrorquartal - was tun?

Die US-Wirbelstürme Harvey, Irma und Maria haben im dritten Quartal nicht nur beträchtlichen Schaden an der amerikanischen Ostküste angerichtet. Die Naturkatastrophen haben auch erhebliche Löcher in die Bilanzen der Rückversicherungsfirmen gerissen. Nach Branchenschätzungen kommen Kosten von mehr … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Munich Re: Vom Winde verweht

Die Hurrikans „Irma“ und „Harvey“, die in den vergangenen Wochen über Teilen der Karibik und der USA gewütet haben, hinterlassen auch Spuren in den Bilanzen der Versicherer. Wegen der erheblichen Schäden sieht die Munich Re nun das Gewinnziel für das Gesamtjahr in Gefahr. mehr