Shop Apotheke Europe
- Michel Doepke - Redakteur

Shop Apotheke: Konkurrenz im Angriffsmodus – das sagt der Vorstand

Der Markt für Online-Apotheken bleibt in Bewegung. Nachdem sich die Shop Apotheke Europe zuletzt mithilfe der Re-Integration der Europa Apotheek sowie der Übernahme von nu3 verstärkt hat, baut die DocMorris-Mutter Zur Rose im wichtigen deutschen Markt Druck auf den SDAX-Neuling auf. Für rund 170 Millionen Euro wollen die Schweizer die drittgrößte deutsche Online-Apotheke Medpex erwerben. DER AKTIONÄR hat bei Dr. Ulrich Wandel, Finanzvorstand der Shop Apotheke Europe, zu den aktuellen Rahmenbedingungen im Markt und der Strategie nachgehakt.

Shop Apotheke auf neuen Kurszetteln vertreten

Mit der Aufnahme in den SDAX dürfte die Shop Apotheke Europe auf regeres Investoreninteresse stoßen: "Mit der SDAX-Aufnahme ist neben der Liquidität in der Aktie auch der Bekanntheitsgrad gestiegen," so CFO Dr. Wandel gegenüber dem AKTIONÄR. "Unser Ziel ist es, organisch aber auch, wenn es sich anbietet, anorganisch zu wachsen." Dass die "europäische Wachstumsstory" intakt ist, unterfüttern die jüngsten vorläufigen Zahlen: Per Ende September verzeichnete die Online-Apotheke ein Wachstum von 104 Prozent auf 389 Millionen Euro.

Für weiteres Wachstum soll auch nu3 sorgen, ein Spezialist für funktionale Ernährungsprodukte und Superfoods. Die Integration läuft auf Hochtouren: "Wir haben im August mit der Integration von nu3 begonnen. Geplant ist, die Päckchen aus Venlo zu verschicken, was bis jetzt über einen Drittdienstleister erfolgt," so Wandel. Trotz der Übernahmeaktivitäten rückt der große Rivale Zur Rose mit der Medpex-Übernahme (geplante Finanzierung per Kapitalerhöhung) dem SDAX-Unternehmen auf die Pelle. Die kommenden Quartale werden zeigen, wie sich die agressive Akquisitionspolitik der Schweizer auf den deutschen Online-Apotheken-Markt auswirken wird.

Was macht der Gesundheitsminister?

Apropos Politik: Das im Koalitionsvertrag vorgesehene Rx-Versandverbot erntet derzeit wenig mediale Aufmerksamkeit. Trotzdem belastet die potenzielle Einschränkung die Aktienkurse von Shop Apotheke Europe und Zur Rose. Auch die Fortschritte die im Bereich der Telemedizin zu verzeichnen sind, konnte den Papieren keinen Schwung verleihen. Shop-Apotheke-CFO Dr. Wandel erklärt: "Herr Spahn hat zuletzt die Gesundheitskarte nach vorn gebracht. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung elektronisches Rezept. Dies würde zum Wohle der Patienten auch uns zusätzliche Wachstumschancen geben."

Abwarten bei Shop Apotheke Europe

Die AKTIONÄR-Empfehlung wurde im Zuge der allgemeinen Marktkorrektur bei 42,00 Euro mit einem zweistelligen Gewinn ausgestoppt. Nach wie vor handelt es sich um eine hochinteressante Wachstumsstory, bei der DER AKTIONÄR am Ball bleiben wird. Auch die Entwicklungen bei der DocMorris-Mutter Zur Rose wird mit Argusaugen verfolgt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Shop Apotheke Europe: Low Carb, High Profits

Hätte ich damals nur die Amazon-Aktie gekauft – Sie kennen das mit der Fahrradkette. Doch beim E-Commerce-Giganten lief nicht von Beginn an alles rund. Rote Zahlen und Zukäufe gehörten anfangs zur Tagesordnung und haben Amazon zu dem gemacht, was es heute ist. Ähnlich geht es der Shop Apotheke … mehr