Total
- Thorsten Küfner - Redakteur

Shell-Konkurrent Total überrascht positiv – jetzt einsteigen?

Das hat die Experten wirklich überrascht: Der französische Energieriese Total hat seinen Gewinn im ersten Quartal um satte 56 Prozent auf 2,56 Milliarden Dollar steigern können und damit die Schätzungen von 2,42 Milliarden Dollar übertroffen. Darüber hinaus wird die Dividende wieder etwas angehoben.

Neben den im Vergleich zum Vorjahr deutlich höheren Ölpreisen trugen auch konsequente Kostensenkungen sowie ein höherer Ausstoß zur erfreulichen Ergebnisentwicklung bei. Der Konzern, der unter den großen Energieriesen den Ölpreisverfall am besten verdauen konnte, will in den kommenden Monaten weiter in neue Vorkommen investieren, um auch in den kommenden Quartalen weiter wachsen zu können. Zudem ist kaum ein Öl- und Gasriese derart stark bei Erneuerbaren Energien oder etwa auch im Lithium-Batterien-Bereich aufgestellt.

Füße still halten
Die Aktie von Total bleibt – ebenso wie die Papiere des Konkurrenten Shell (der am 4. Mai seine Zahlen vorlegt) – weiterhin ein klarer Kauf. Aufgrund des angeschlagenen Chartbildes beim Ölpreis besteht für noch nicht investierte Anleger aktuell keine Eile für einen Einstieg. Wer die AKTIONÄR-Empfehlung bereits im Depot hat, hält die Füße still, beachtet den nachgezogenen Stopp bei 41,50 Euro und freut sich über die auf 0,62 Euro leicht erhöhte Quartalsdividende.

 


 

Crashkurs Börse

Autor: Sebastian Grebe / Sascha Grundmann / Frank Phillipps
ISBN: 9783864703652
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 31.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wir schreiben das Jahr 2016. Die Anfänge der weltweiten Finanzkrise liegen mittlerweile schon gut acht Jahre zurück. Doch noch immer hat die Krise uns fest im Griff. Niedrigzinsen bestimmen die Finanzen der Menschen – und machen diesen das Sparen schwer, wenn nicht unmöglich.

In diesem Umfeld ist es wichtig, in Aktien zu investieren, so das Urteil vieler Experten. Nicht nur, weil Aktien von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken profitieren und immer neue Höhen erklimmen. Sondern weil sie auch auf lange Sicht gute Renditen, etwa in Form von Dividenden liefern können. Und als Sachwerte ohnehin ein Fels in der Brandung sind. Experten sind sich aber auch in einem anderen Punkt einig: In Aktien investieren sollte nur der, der weiß, was er da tut.

Crashkurs Börse setzt genau dort an. Das Buch erklärt, was Aktien sind, wie man mit ihnen handelt, welche Chancen sich ergeben und wo Risiken lauern.
Es erklärt die Aussagekraft der wichtigsten Kennziffern am Kapitalmarkt, den Hintergrund der gängigsten Börsensprichwörter und die Erfolgsmethoden der bekanntesten Investmentstrategen.

Crashkurs Börse – ein Grundlagenwerk für Börsianer und solche, die es werden wollen. Jetzt in der aktualisierten und erweiterten Auflage im Buchhandel erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell-Rivale Total: Alles für die Dividende

Der französische Öl- und Gaskonzern Total forciert angesichts anhaltend niedriger Preise sein Sparprogramm. Das Unternehmen kündigte am Donnerstag an, die jährlichen Kosten bis 2018 um vier Milliarden US-Dollar verglichen mit dem Jahr 2014 zu kürzen. Bislang sollten die Aufwendungen bis 2017 um gut … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Top-Tipp Total: Goldman Sachs rät zum Kauf

Obwohl die US-Lagerbestände überraschend gefallen sind, ging es mit den Ölpreisen gestern nach unten. Dies belastete natürlich auch die Anteilscheine von Energieriesen wie etwa Total. Nach Ansicht von Goldman Sachs bietet das aktuelle Kursniveau Anlegern nun aber eine gute Einstiegschance. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Total: Besser als erwartet

Eine höhere Produktion und Sparmaßnahmen haben beim französischen Öl- und Gasriesen Total einen größeren Gewinnrückgang wegen des Ölpreisverfalls verhindert. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn sank im zweiten Quartal zwar um 30 Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar, lag aber über den Erwartungen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP enttäuscht – und belastet Total und Shell

Den Aktien der Öl- und Gasproduzenten bläst derzeit ein harter Wind ins Gesicht. Neben der zuletzt schwachen Ölpreisentwicklung belasten im heutigen Handel die Zahlen des britischen Energieriesen BP. Denn diese lagen deutlich unter dem, was die Marktteilnehmer im Vorfeld erwartet hatten. mehr