SGL Carbon
- Thomas Bergmann - Redakteur

SGL-Aktie: Analyst rechnet mit weiterem Kurseinbruch

Nach der erneuten Gewinnwarnung hat SGL Carbon die erste Quittung schon bekommen. Am Montag legt die Berenberg Bank noch einmal nach und reduziert ihr Kursziel für die MDAX-Aktie deutlich. Dieses liegt weit unter dem aktuellen Kurs.

Bei SGL Carbon schrillen die Alarmglocken. Am Freitag durchbrach die Aktie die wichtige Unterstützung bei 25 Euro und generierte damit ein neues Verkaufssignal. Zuvor hatte das Unternehmen zum wiederholten Male eine Gewinnwarnung ausgesprochen (DER AKTIONÄR berichtete).

Verkaufsempfehlung bekräftigt

Am Montagmorgen hat sich die Berenberg Bank zu dem Desaster geäußert. Der zuständige Analyst hat nach der Gewinnwarnung seine Ergebnisschätzung für das laufende und die kommenden Jahre massiv reduziert. Deshalb sieht er die Aktie des Karbonspezialisten auch nur noch bei 14 Euro fair bewertet. Zuvor hatte das Kursziel auf 18 Euro gelautet. Bei einem Rückschlagspotenzial von mehr als 40 Prozent empfiehlt er die Aktie entsprechend zum Verkauf.

Spielraum nach unten

Nach dem Bruch der 25-Euro-Marke droht ein weiterer Absturz der SGL-Aktie. Die nächste wichtige Unterstützung findet sich erst wieder bei etwa 20 Euro. Von einer charttechnischen Entspannung lässt sich sprechen, wenn die Marke von 30 Euro zurückerobert wurde. Dies ist aktuell aber schwer vorstellbar.

SGL Carbon

Im Negativtrend

SGL Carbon hat seit dem Bruch der 30-Euro-Marke kein Bein mehr auf den Boden bekommen. Der Trend der Aktie zeigt eindeutig nach unten. Vorerst sollten Anleger die Geschehnisse bei dem MDAX-Unternehmen von der Seitenlinie aus verfolgen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

SGL Carbon: Rettung Ölpreis-Explosion

Tanken ist für viele Menschen anscheinend billig. Öl ist billig. Der Preis für ein 159-Liter-Fass der Nordsee-Sorte Brent ist in den vergangenen sechs Jahren von mehr als 125 auf zwischenzeitlich weniger als 30 Dollar gesunken und kostet aktuell weniger als 53 Dollar. Die Automobil-Konzerne haben … mehr