DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Schwergewicht strauchelt: SAP zieht den DAX nach unten

Der deutsche Aktienmarkt war überraschend gut in den Handelstag gestartet - zeitweise kratzte der DAX an der Marke von 11.600 Punkten. Doch mittlerweile notiert der deutsche Leitindex wieder unterhalb von 11.500, was unter anderem auf das Indexschwergewicht SAP zurückzuführen ist. Die jüngste Milliardenübernahme sehen Anleger kritisch.

SAP kauft die US-Firma Qualtrics für acht Milliarden Dollar und setzt damit den eigenen Aktienkurs unter Druck. Gut vier Prozent beträgt zur Stunde das Minus, was sich in rund 50 Indexpunkten widerspiegelt. Kein Wunder als der DAX 80 Zähler unter Wasser steht, nachdem auch Infineon nach Zahlenvorlage vier Prozent verliert.

Erholung in Gefahr

Aus technischer Sicht steht die jüngste Erholung auf der Kippe. Indem der DAX das Hoch vom 2. November bei 11.698 Punkten nicht überwinden konnte, droht jetzt ein Test der Unterstützung bei 11.400. Wird diese nicht verteidigt, steht wohl ein Rücksetzer bis zum Jahrestief (11.051) ins Haus.

Von einem Befreiungsschlag ist zu sprechen, wenn der DAX nicht nur das Hoch bei 11.659 übertrifft, sondern auch über das Hoch vom 17. Oktober bei 11.847 steigt. Dann besteht wirklich die Chance auf einen Anstieg bis zum massiven Widerstand zwischen 11.950 und 12.000.

Mehr dazu im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Check: Jetzt kommt es genau darauf an!

Nach den schwachen Vorgaben aus Asien hat der deutsche Aktienmarkt mit einem Gap nach unten eröffnet. Es ist mittlerweile das fünft Abwärtsgap in diesem Monat. Offensichtlich hat sich die Hoffnung der Anleger auf eine Kurserholung schon wieder in Wohlgefallen aufgelöst. Eine Chance gibt es aber … mehr