Bauer
- Michael Schröder - Redakteur

Schröders Nebenwerte-Watchlist: Koenig & Bauer, Bilfinger, Sixt, Verbio, QSC: Wo lohnt sich der Einstieg?

Dieses Quintett steht im Fokus der Anleger – nicht ohne Grund. Was gibt es Neues bei den einzelnen Nebenwerten? Wo liegen mögliche Kursziele? Die Antworten gibt Nebenwerte-Experte Michael Schröder im Interview mit dem AKTIONÄR-TV.

Koenig & Bauer konsolidiert weiter auf hohem Niveau. Wann geht die Rallye in die nächste Runde? Bilfinger ist in Bewegung. Kann die Aktie ihre noch junge Aufwärtsbewegung fortsetzen? Sixt hat Zahlen präsentiert. Wie reagiert die Aktie? Der Kurs von Verbio ist zuletzt deutlich unter die Räder gekommen. Kommt nun die Gegenbewegung? QSC hat die Analysten mit Zahlen und Ausblick nicht überzeugen können. Ist nun alles Negative eingepreist? Die Antworten auf diese Fragen gibt Michael Schröder, Redakteur des Anlegermagazins DER AKTIONÄR, in diesem Video. Achtung: Die Sendung wurde bereits am Montag um 9:15 Uhr aufgezeichnet.

 
Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger. Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Bauer AG: Crash!

Diese Gewinnwarnung hat gesessen: Die Aktie des Tiefbauspezialisten Bauer AG bricht um 20 Prozent ein. Das Unternehmen rechnet plötzlich mit einem Nettoverlust für das Geschäftsjahr 2013. Ein Kostensparprogramm soll helfen. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Bauer AG: Wie lange dauert die Bodenbildung?

Dank eines nach wie vor starken Baugeschäfts kann der Tiefbauspezialist Bauer AG nach neun Monaten die Gesamtleistung um 5,4 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro steigern. Das Unternehmen bestätigt auch die Prognose für das laufende Jahr. Vor allem der Auftragsbestand stimmt zuversichtlich. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Bauer AG: Gewinn schrumpft

Es ist die Maschinenbausparte, die dafür sorgt, dass der Tiefbauspezialist Bauer AG im zweiten Quartal weniger verdient hat. Verdiente das Unternehmen im Vorjahreszeitraum noch 7,6 Millionen Euro, waren es im zweiten Quartal 2012 nur noch 2,3 Millionen Euro. mehr