BB Biotech
- Marion Schlegel - Redakteurin

Schock bei BB Biotech: Top-Beteiligung Ionis verliert über 12 Prozent – aber…

Was für eine Enttäuschung bei BB Biotechs größter Beteiligung (9,9 Prozent) Ionis Pharmaceuticals. Der Zulassungsantrag für den großen Hoffnungsträger Volanesorsen (Waylivra) wurde von der US-Gesundheitsbehörde FDA abgelehnt. Das Projekt wurde durch ein IPO der Tochter Akcea ausgelagert. Die Aktie von Akcea rutschte nachbörslich sogar mehr als 24 Prozent ab. Noch immer hält Ionis an Akcea mit 76,7 Prozent die Mehrheit der Anteile. Volanesorsen sollte bei der schweren Krankheit Familiäres Chylomikronämie-Syndrom (FCS) eingesetzt werden. Zwar waren bei den Studien bereits Sicherheitsprobleme aufgetreten, ein Beratergremium der FDA hatte aber im Mai dennoch mit 12 zu 8 Stimmen zu Gunsten des Medikaments votiert. Umso überraschender kam jetzt die Absage. Ionis hat zwar eine Vielzahl weiterer hochinteressanter Projekte, weswegen der Kursrutsch etwas übertrieben ist. Der Schock sitzt jetzt aber erst einmal tief.

Akcea-Chefin Paula Soteropoulos erklärte: „Wir sind sehr enttäuscht von der Entscheidung der FDA. FCS ist eine extrem seltene und schwächende Krankheit. Wir sind weiterhin der festen Überzeugung, dass Waylivra bei Menschen mit FCS ein günstiges Nutzen-Risiko-Profil aufweist, was sich im positiven Ergebnis unserer Anhörung im Beirat im Mai widerspiegelt. Wir werden weiterhin mit der FDA zusammenarbeiten.“

Rallye bei Alnylam und Esperion

Im Portfolio von BB Biotech gab es aber gestern nicht nur Enttäuschungen – im Gegenteil. Gleich zwei Werte konnten mit einer extrem positiven Entwicklung überzeugen, allen voran Alnylam. Die mit 3,1 Prozent auf Platz 13 befindliche Beteiligung von BB Biotech gewann am Montag bereits im regulären Handeln in den USA mehr als 16 Prozent, nachbörslich legte das Papier noch einmal fast drei Prozent zu. Grund für den Kurssprung waren Daten von Pfizer zu ihrem ATTR-Amyloidose-Mittel Tafamidis. Die Ergebnisse werden wohl zwar für eine Zulassung reichen, sie lassen aber Spielraum für die Konkurrenten Alnylam und auch Ionis mit ihren Mitteln Onpattro und Tegsedi, die beispielsweise möglicherweise schneller wirken.

Hervorragende News gab es auch bei der Firma Esperion, die im BB-Biotech-Portfolio mit einem Anteil von 3,4 Prozent auf Platz 12 rangiert. Das Unternehmen gab positive Top-Line Ergebnisse der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie mit der Kombi-Pille aus Bempedoic Acid und Ezetimibe bekannt. Insgesamt gewann das Papier gestern rund sieben Prozent in den USA.

Summa Summarum dürften sich am heutigen Tag die Auswirkungen der positiven und negativen News bei BB Biotech ausgleichen. Das Unternehmen bleibt weiterhin das Basisinvestment im Sektor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: