Schmack Biogas
- DER AKTIONÄR

Schmack Biogas: Endgültige Zahlen "in line"

EBIT im Minus, Umsatz wächst um 50,3%

Die endgültigen Zahlen des Biogasherstellers liegen im Rahmen der Markterwartungen. Die Erlöse stiegen in den ersten neun Monaten um 50,3% auf 86,3 Mio EUR. Beim EBIT verbuchte man einen Verlust von 14,4 Mio EUR, nach einem Plus von 0,9 Mio EUR ein Jahr zuvor. Allein im dritten Quartal belief sich der Fehlbetrag auf 3,7 Mio EUR. Das Unternehmen bestätigte die Prognosen für das Gesamtjahr: Ein EBIT in Höhe von -6 Mio EUR soll erzielt werden, bei einem Umsatz von 140 bis 150 Mio EUR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zockeralarm bei Schmack Biogas

Die Viessmann-Gruppe hat gestern dem vorläufigen Insolvenzverwalter ein verbindliches notarielles Kaufangebot für Schmack Biogas abgegeben. Da keine Angaben zum Kaufpreis gemacht wurden, sind Spekulationen heute Tür und Tor geöffnet. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Dialog Semiconductor, Schmack Biogas, GS Yuasa, Kaffee Arabica, Americredit und andere unter der Lupe

Die Prior Börse sieht Dialog Semiconductor im Apple-Fieber. Der BetaFaktor beschäftigt sich mit Schmack Biogas. Fuchs Kapitalanlagen wird von GS Yuasa unter Strom gesetzt. Platow Derivate bevorzugt Kaffee vor allem im Winter mit einem Zertifikat versüßt. Trade24 setzt auf Americredit. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr