Schaltbau Holding
- Jochen Kauper - Redakteur

Schaltbau: Nach Aktiensplit auch optisch billig

Bei der Aktie von Schaltbau steht am Montag ein dickes Minus. Doch keine Sorge, das Unternehmen vollzieht den bereits im Vorfeld angekündigten Aktiensplit. Dadurch ist das Papier nicht nur fundamental, sondern auch optisch wieder günstig.

Nach dem Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 3 startet das Papier der Schaltbau AG mit 27,50 Euro in die neue Handelswoche. Damit ist die Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8 noch immer günstig bewertet. Und das obwohl das Unternehmen derzeit gut im Geschäft ist.

Auf Erfolgskurs

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz um zwölf Prozent auf 91,4 Millionen Euro. Insgesamt erlöste Schaltbau in den ersten sechs Monaten 176,1 Millionen Euro. Ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das EBIT ging um 12,6 Prozent auf  13,9 Millionen Euro zurück, lag damit aber im Rahmen der Erwartungen. Die bisherige Prognose für den Gewinn je Aktie wurde bestätigt. Beim Auftragseingang erzielte der Schaltbau-Konzern im zweiten Quartal mit 96,3 Millionen Euro einen Zuwachs von 5,5 Prozent.

Kaufenswert

Das Allzeithoch bei rund 28 Euro ist in greifbarer Nähe. Die Wachstumsaussichten bleiben gut. Anleger können auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends der Schaltbau-Aktie setzen. Stoppkurs: 22,50 Euro

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Schaltbau steigert Gewinn und Umsatz

Schaltbau hat die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 veröffentlicht. Der Konzern konnte sowohl Gewinn als auch Umsatz steigern. Die Aktionäre dürfen sich zudem über eine Erhöhung der Dividende freuen. mehr