Sartorius Vz.
- Marion Schlegel - Redakteurin

Sartorius-Aktie: Wahnsinn – wer hätte das gedacht?

Wenn Anleger einen Top-Performer der vergangenen Jahre aufzählen sollen, so würden ihnen wahrscheinlich viele Aktien einfallen, die wenigsten würden jedoch auf den im TecDAX notierten Labor- und Pharmazulieferer Sartorius kommen. Seit Anfang 2009, als das Papier noch gut zwei Euro kostete, hat sich Sartorius mittlerweile rund vervierzigfacht! Und auch zum Wochenauftakt kann die Aktie erneut 0,6 Prozent auf 80,25 Euro zulegen. Grund sind die jüngsten Quartalszahlen.

Weiterhin florierende Geschäfte mit Einwegprodukten für die Herstellung von Biopharmazeutika haben Sartorius erneut ein kräftiges Umsatz- und Gewinnplus beschert. Zudem profitierte das im TecDAX-Unternehmen von seinen jüngsten Zukäufen. Der Umsatz sei in den ersten neun Monaten wechselkursbereinigt um 17,9 Prozent auf 965,1 Millionen Euro geklettert, teilte Sartorius am Montag mit. Dazu trugen alle Regionen bei. Asien profitierte unter anderem von der Auslieferung einiger größerer Zubehör-Aufträge.

Operativ lief es für die Göttinger noch besser. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um fast ein Viertel auf 241,4 Millionen Euro zu. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 98,9 Millionen Euro hängen. Das war gut ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. Auch für das Schlussquartal rechnet Unternehmenschef Joachim Kreuzburg mit einer guten Geschäftsentwicklung.

Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätige Kreuzburg. Demnach soll der Umsatz bei konstanten Wechselkursen um 15 bis 18 Prozent wachsen. Die operative Marge (Ebitda) soll im Vergleich zum Vorjahreswert von 23,6 Prozent auf etwa 25 Prozent zulegen.

Deutsche Bank mit Kaufempfehlung

Die Deutsche Bank hatte das Kursziel für Sartorius bereits vor Zahlen zum dritten Quartal von 75 auf 81 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Analyst Gunnar Romer Experte erhöhte seine Ergebnisprognosen (EPS) für die Jahre 2016 bis 2018.

DER AKTIONÄR ist ebenfalls weiterhin zuversichtlich, was die Entwicklung von Sartorius angeht. Kurzfristig könnten allerdings Gewinnmitnahmen einsetzen, da einige Analysten beim Umsatz noch etwas mehr erwartet hatten. Aus charttechnischer Sicht stehen die Ampeln weiter auf grün. Der Aufwärtstrend ist voll intakt.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Börsengewinne mit System

Autor: Charles D. Kirkpatrick
ISBN: 9783864702167
Seiten: 192
Erscheinungsdatum: 03. November 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die alles entscheidende Frage an der Börse lautet: Wie kann ich Gewinn machen? Eine systematische, disziplinierte Herangehensweise ist schon die halbe Miete. Einer der erfahrensten US-Börsenprofis gibt Profi-Tradern und Privatanlegern wertvolle Tipps dazu.
In den knapp 50 Jahren, die sich Charles D. Kirkpatrick an den Märkten tummelt, hat er schon so gut wie alles gesehen. Dieser enorme Erfahrungsschatz ist in „Börsengewinne mit System“ eingeflossen. Durch ausgiebige Tests und Beobachtungen hat er die Indikatoren identifiziert, die am zuverlässigsten und lukra­tivsten sind. Kirkpatrick legt die Karten auf den Tisch und unterfüttert seine Ratschläge mit Daten und harten Fakten. Ob für das Daytrading oder die langfristige Kapitalanlage: Dieses Buch bietet eine komplette Handelsstrategie, die ohne großen Aufwand umzusetzen ist.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Sartorius-Aktie: Erfolg aus Tradition

Ein Kursplus von mehr als 3.000 Prozent seit Anfang 2009. Wenn man Anleger fragt, um welche Aktie es sich dabei handelt, kämen wohl die wenigsten auf Sartorius. Zumal es sich hier keineswegs um einen eiskalten Zockerwert, sondern um den im Jahr 1870 gegründeten Pharma- und Laborzulieferer mit … mehr