SAP
- Maximilian Völkl

SAP: US-Rivale übertrifft Erwartungen – Aktie vor Ausbruch

Der Blick geht wieder nach oben. In den ersten Dezember-Wochen hat die SAP-Aktie nach der jüngsten Rallye noch etwas konsolidiert. Nun steht der DAX-Titel aber vor einer neuen Attacke auf das Rekordhoch bei 75,71 Euro. Rückenwind dürften die Zahlen des US-Konkurrenten Oracle geben.

Der starke Dollar belastete den Software-Konzern zwar, was im Vergleich zum Vorjahr zu schwächeren Ergebnissen führte. Die Erwartungen der Analysten übertraf Oracle damit aber. Im Jahresvergleich sanken die Erlöse im abgelaufenen zweiten Quartal um sieben Prozent auf rund neun Milliarden Dollar. Ohne die Wechselkurseffekte wäre der Umsatz unverändert geblieben. Auch der Gewinn fiel deutlich. Es stehen noch 2,2 Milliarden Dollar zu Buche, das entspricht einem Rückgang von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Interessant für SAP: Das Geschäft mit Diensten aus der Internet-Cloud wuchs bei Oracle besonders deutlich – um gut ein Viertel auf 649 Millionen Dollar. In diesem Bereich hat zuletzt auch der deutsche Wettbewerber seine Position deutlich ausgebaut. Langfristig soll dadurch die Profitabilität wieder steigen. Zuletzt lag der Fokus allerdings noch auf dem Ausbau der Cloud-Dienste, das Ergebnis stand in den vergangenen Quartalen nicht im Vordergrund.

Neuer Angriff

Im freundlicheren Marktumfeld hat die SAP-Aktie die Erholung abgeschlossen. An der Unterstützung bei 69,40 Euro hat der DAX-Titel wieder nach oben gedreht. Gelingt der Sprung über das Rekordhoch, wird neue Fantasie freigesetzt. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 85 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP: Das Ende einer Ära

Der nachhaltige Ausbruch aus dem Seitwärtstrend ist SAP nach wie vor nicht gelungen. Im freundlichen Marktumfeld hatte der Softwareriese zwar ein neues Rekordhoch erreicht. Inzwischen notieren die Papiere aber wieder knapp unterhalb der oberen Begrenzung bei 82,70 Euro. mehr