SAP
- Maximilian Völkl

SAP-Aktie: Die Zahlen im Visier

Seit rund zwei Monaten pendelt die SAP-Aktie im Bereich zwischen dem Bewegungshoch bei 69,50 Euro und dem Allzeithoch bei 75,71 Euro. Bald könnte aber neuer Schwung in den DAX-Titel kommen. Am 22. Januar präsentiert der Softwarekonzern seine Zahlen zum vierten Quartal.

Zuletzt hat SAP den Fokus mehr auf das Wachstum der Cloud-Dienste gelegt und das Ergebnis nicht in den Vordergrund gestellt. Es wird nun mit Spannung erwartet, wie sich die Strategie auf das Zahlenwerk für das Schlussquartal auswirkt. Im Durchschnitt erwarten die Experten einem Umsatz von 6,04 Milliarden Euro, ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Gewinn je Aktie dürfte hingegen um elf Prozent auf 1,08 Euro zurückgehen.

Große Überraschungen sind bei den Zahlen nicht zu erwarten, erklärt Analyst Thomas Becker von der Commerzbank. Er rechnet damit, dass SAP ausgewogene Zahlen zum vierten Quartal vorlegen wird. Während die Umsätze aus dem Software-Geschäft leicht über dem Konsens liegen dürften, sollten die Erlöse im Cloud-Geschäft etwas darunter liegen. Becker stuft die Aktie weiterhin auf „Add“ mit einem Kursziel von 77 Euro ein.

Ausbruch weiter in Sicht

Die SAP-Aktie hält sich weiterhin oberhalb der massiven Unterstützung bei 69,50 Euro. Sobald sich das Marktumfeld wieder aufhellt, dürfte ein neuer Angriff in Richtung des Rekordhochs starten. Mittelfristig bleiben die Aussichten mit dem Fokus auf das lukrative Cloud-Geschäft gut. Anleger bleiben an Bord. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 85 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Steppan | 0 Kommentare

SAP: Mit Apple zurück zum Allzeithoch?

In einem freundlichen Marktumfeld weiß auch die SAP-Aktie im frühen Handel zu überzeugen. Ohnehin ist das Papier nicht weit weg von seinem Allzeithoch bei 75,75 Euro. Operativ könnte dem DAX-Konzern zukünftig eine Kooperation zu höheren Umsätzen verhelfen. mehr