SAP
- Michael Schröder - Redakteur

SAP-Aktie: Nur noch etwas, dann ist es soweit!

Die SAP-Aktie hat die ehemalige Unterstützung weiter fest im Blick. Gelingt die schnelle Rückeroberung der Marke von 69,50 Euro, würde sich das Chartbild wieder deutlich aufhellen. Fundamental läuft es bei den Walldorfern sowieso rund.

Im schwachen Marktumfeld war der SAP-Kurs am 5. Februar unter die wichtige charttechnische Unterstützung bei 69,50 Euro gerutscht. Im Anschluss verloren die Papiere des Software-Konzerns in der Spitze mehr als zwölf Prozent an Wert. Am vergangenen Freitag markierte die DAX-Aktie dann ein Zwischentief bei 64,62 Euro. Seitdem geht es wieder bergauf. Gelingt die schnelle Rückeroberung der ehemaligen Unterstützung dürfte die DAX-Aktie im Anschluss wieder Kurs auf die Ziele der Analysten nehmen.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für SAP heute auf "Overweight" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Die Aktie des Softwarekonzerns gehöre zu den am wenigsten krisenanfälligen Branchenwerten, lobte Analystin Stacy Pollard. DER AKTIONÄR stimmt der Expertin zu und sieht weiterhin Kurspotenzial für die Aktie. Die ersten Ziele liegen bei 69,50 und 74,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

SAP: Stehen massive Abschreibungen bevor?

In den Bilanzen der DAX-Konzerne hat sich die Position des Goodwill in den vergangenen Jahren massiv ausgeweitet. Doch anders als bei Sachanlagen oder materiellen Vermögensgegenständen verbirgt sich hinter der Kennzahl kein substantieller Wert. Und genau dies könnte in Zukunft zu einem ernsten … mehr
| Jan Heusinger | 1 Kommentar

SAP: Finanzierung nimmt Gestalt an

Mit der Qualtrics-Übernahme für acht Milliarden Dollar hat sich SAP einen dicken Fisch ans Land gezogen. Doch dieser muss auch irgendwie bezahlt werden. Insgesamt muss Europas größtes Softwareunternehmen im Zuge des Mega-Deals sieben Milliarden Euro auftreiben. Nun werden erste Details zur … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Kanaldeckel fehlt? SAP hat die Lösung

Der deutsche Softwarehersteller SAP ist in der Offensive. Vor wenigen Tagen kündigte das Unternehmen eine 8-Milliarden teure Qualtrics-Übernahme, die das Cloud-Geschäft bestärkt. Nun nimmt SAP auch die deutschen Städte und Gemeinden unter die Lupe. Das Ziel: Smart-City Infrastruktur ins Leben rufen. mehr