SAP
- Stefan Sommer - Volontär

SAP-Aktie: Das erwarten die Analysten

Es bleibt spannend bei SAP: Nach einigen etwas holprigen Quartalen erwarten Analysten für das erste Vierteljahr Fortschritte bei Europas größtem Softwarehersteller. Sie rechnen in dem üblicherweise schwächeren Quartal auch wegen einer besseren Weltwirtschaft mit mehr Umsatz und Gewinn. Im Mittelpunkt steht bei Anlegern die Frage, wie gut inzwischen der Wandel hin zum neuen Erlösmodell mit Abos aus der Cloud, also Software die über das Internet genutzt werden kann, klappt. Währungseffekte dürften den DAX-Konzern zudem erneut Probleme bereitet haben. Am 17. April legt das Unternehmen seine Zahlen für das erste Quartal vor.

Auch wenn der starke Euro die Ergebnisse des international aufgestellten Konzerns wieder deutlich belastet haben dürfte, rechnet Independent-Research-Analyst Markus Friebel mit einer Umsatzsteigerung von 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 3,77 Milliarden Euro.

Cloud-Revolution schreitet voran
Ein besonderes Augenmerk werden Beobachter wieder auf die Erlöse aus dem Cloud-Geschäft legen. Wegen der Investitionen in diesen Hoffnungsträger verschoben die Walldorfer im Januar ihre Margenziele um zwei Jahre nach hinten.

Experten rechnen in der Cloud mit rund 216 Millionen Euro Umsatz - vor einem Jahr waren es 137 Millionen. Analysten interessiert auch, welche Preise das Unternehmen in diesem Geschäft verlangen wird, um die wegfallenden Lizenzerlöse auszugleichen.

Beobachter sind optimistisch
Allgemein gehen Beobachter von einer Bestätigung der im Januar gegebenen Prognose für das laufende Jahr aus. 2014 sollen die Umsätze aus der Cloud auf 950 Millionen bis 1 Milliarde Euro anziehen. Den Produktumsatz will SAP wechselkursbereinigt um sechs bis acht Prozent steigern. Das Ziel beim bereinigten operativen Ergebnis (EBIT) steht bei 5,8 bis 6 Milliarden Euro.

Akquisitionen im Fokus
Generell herrscht am Markt Skepsis, ob SAP die Umsatzziele für das Jahr 2015 ohne bedeutende Zukäufe stemmen kann. In der Vergangenheit hat SAP schon den Personalspezialisten Successfactors und die Online-Handelsplattform Ariba akquiriert. Aktuell will der Konzern mit dem Personalsoftware-Anbieter Fieldglass eher in kleinerem Rahmen zukaufen.

SAP; Chart

Auf dem richtigen Weg

Die Umstellung hin zur Cloud fällt sicherlich nicht leicht. Noch hat das Cloud-Geschäft zwar niedrigere Gewinnspannen als der herkömmliche Vertrieb über den Verkauf fest installierter Software. Allerdings wächst es deutlich schneller. SAP ist auf dem richtigen Weg. Dies wird sich in der Zukunft zeigen. Das Kursziel liegt bei 75,00 Euro. Ein Stopp sichert Anleger bei 49,00 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP-Aktie: Das reicht noch nicht

Der Ausbruch lässt weiter auf sich warten. Am Montag zählt SAP zu den schwächeren Werten im DAX. Damit bewegt sich der Softwaretitel nach wie vor im Bereich von 77 Euro. Diese Marke bildet die untere Begrenzung des engen Seitwärtstrends, in dem die Aktie der Walldorfer inzwischen seit Mitte Juli … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige … mehr