SAP
- DER AKTIONÄR

SAP: Analyse von U. Trabert (Bankhaus Metzler)

Gemischte Q3-Zahlen

Die Quartalszahlen des Softwarekonzerns konnten den Markt nicht begeistern, wurden aber auch nicht verrissen. Das EBIT stieg von 576 auf 601 Mio EUR. Der Umsatz blieb mit einem Anstieg von 2,21 auf 2,42 Mrd EUR unter den Erwartungen. Der Markt bemängelte zudem die Nichtanhebung des Jahresausblicks. Dazu ein Interview mit Ulrich Trabert, Analyst beim Bankhaus Metzler.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP vor den Zahlen: Das wird erwartet

Am Dienstag wird die Software-Schmiede SAP einen Blick in die Bücher geben und das Zahlenwerk zum ersten Quartal 2018 präsentieren. Zuvor haben einige Analysten ihre Einschätzungen zum DAX-Schwergewicht überarbeitet. DER AKTIONÄR zeigt, was die Experten von SAP erwarten. mehr