SAP
- DER AKTIONÄR

SAP: Analyse von U. Trabert (Bankhaus Metzler)

Gemischte Q3-Zahlen

Die Quartalszahlen des Softwarekonzerns konnten den Markt nicht begeistern, wurden aber auch nicht verrissen. Das EBIT stieg von 576 auf 601 Mio EUR. Der Umsatz blieb mit einem Anstieg von 2,21 auf 2,42 Mrd EUR unter den Erwartungen. Der Markt bemängelte zudem die Nichtanhebung des Jahresausblicks. Dazu ein Interview mit Ulrich Trabert, Analyst beim Bankhaus Metzler.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP-Aktie: Das reicht noch nicht

Der Ausbruch lässt weiter auf sich warten. Am Montag zählt SAP zu den schwächeren Werten im DAX. Damit bewegt sich der Softwaretitel nach wie vor im Bereich von 77 Euro. Diese Marke bildet die untere Begrenzung des engen Seitwärtstrends, in dem die Aktie der Walldorfer inzwischen seit Mitte Juli … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige … mehr