Samsung
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Samsung: Hey Apple, so wird's gemacht!

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat im dritten Quartal einen weiteren Rekordgewinn eingefahren. Die hohe Nachfrage nach dem Bestseller-Smartphone Galaxy S3 und dem Note 2 dürfte die Ergebnisseite auch im wichtigen Weihnachtsgeschäft beflügeln.

Während an der Börse noch eifrig über die jüngste Enttäuschung bei Apple diskutiert wird, hat Samsung erstklassige Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Dass die Aktie an der Heimatbörse in Seoul dennoch um rund zwei Prozent einknickte, ist wohl alleine einem Grund geschuldet: Für die Anleger ist es schlicht unvorstellbar, dass Samsung das Wachstumstempo beibehält.

Abstand auf Apple ausgebaut

Dank der anhaltend hohen Nachfrage nach Smartphones und Tablet-PCs schoss der operative Gewinn bei Samsung im dritten Quartal um 91 Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar - Rekord. Unter dem Strich verbuchten die Südkoreaner einen Überschuss von 5,9 Milliarden Dollar.

Die Umsätze kletterten im Berichtszeitraum um ein Viertel auf 36,8 Milliarden Dollar, wobei die Mobile-Sparte - hierzu zählen Smartphones und Tablet-PCs - 50 Prozent zu den Erlösen beisteuerte.

Flaggschiff-Smartphone verkauft sich wie geschnitten Brot

Vom Galaxy S3, dem direkten Konkurrenten zu Apples iPhone, verkaufte Samsung mehr als 20 Millionen Einheiten. IDC zufolge setzten die Südkoreaner insgesamt 56,3 Millionen Smartphones ab (Apple: 26,9 Mio.) und zementierten damit ihre Markführerschaft im weltweiten Smartphone-Markt. 

Im wichtigen Tablet-Markt ist das Maß aller Dinge weiterhin Apple mit dem iPad. Wie Samsung nun mitteilte, wolle man den US-Konzern aber auch in diesem Bereich attackieren. Samsung verspricht sich dabei insbesondere vom Galaxy Note  Wachstumsimpulse. Das gerade eingeführte Note 2 - von der Displaygröße angesiedelt zwischen Smartphone und Tablet-PC - dürfte nach Schätzungen des Konzerns die Verkaufszahlen (10 Mio. Einheiten) des Vorgängers übertreffen.

Apple hatte auf den Erfolg des Notes (und auch von Googles Nexus) zuletzt mit der Einführung des iPad mini reagiert.

Kursschwäche zum Einstieg nutzen

Fazit: Samsung liefert erstklassige Zahlen am Fließband, aber Apple bekommt die ganze Aufmerksamkeit. Börse ist eben ungerecht. Anleger sollten die Kursschwäche bei Samsung zum Einstieg nutzen, denn die nächsten Rekordzahlen liegen wohl nur drei Monate entfernt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Neue Marktanteile: Apple verliert, Samsung gewinnt

Sowohl Apple als auch Samsung haben in dieser Woche ihre Quartalszahlen vorgelegt. Das liefert nun die endgültige Grundlage für einen Vergleich der Spitzenreiter im Smartphone-Markt. Während Samsung seinen Umsatz und Marktanteil steigern konnte, verkündete Apple in beiden Bereichen Rückgänge. Der … mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Samsung: Die Luft für Apple wird dünner

Samsung liefert dieses Jahr ordentlich ab, das verdeutlichen die gestern veröffentlichten Q2-Zahlen. Während Apple diese Woche einen deutlichen Einbruch im Umsatz und Gewinn vermeldete, schaffte es Samsung im schwachen Gesamtmarkt seinen Umsatz um fünf Prozent zu steigern. Apples Gewinn ist mit … mehr