Salzgitter
- Maximilian Völkl

Salzgitter und Klöckner & Co unter Druck: Goldman kappt die Prognosen

Die Stahlwerte Salzgitter und Klöckner & Co notieren am Mittwochmorgen am Ende des MDAX. Eine negative Branchenstudie der US-Investmentbank Goldman Sachs bringt die beiden Titel unter Druck. Der Höhenflug der vergangenen Wochen ist damit vorerst beendet.

Für Salzgitter hat Analyst Stephen Benson die Einstufung von „Buy“ auf „Neutral“ gesenkt und das Kursziel von 40 auf 32 Euro reduziert. Andere Stahlwerte wiesen mittlerweile ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis auf. Seine frühere Erwartung einer Trendwende in Unternehmensbereich Energie sei bislang ausgeblieben. Benson senkte seine Schätzungen für das operative Ergebnis (EBITDA) bis 2016 um bis zu sechs Prozent.

Im Seitwärtstrend

Seit Anfang August hat die Salzgitter-Aktie deutlich zugelegt. Die negative Studie verhindert jedoch vorerst den Ausbruch über die 30-Euro-Marke. Vielmehr ist der langfristige Seitwärtstrend nach wie vor intakt. Dennoch bleibt Salzgitter im Zuge der Erholung der Stahlbranche ein interessantes Investment.

Neben Salzgitter beschäftigte sich Analyst Benson auch mit Klöckner & Co. Der Experte hat das Kursziel für den Stahlhändler von 13,50 auf 12,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf „Neutral“ belassen. Benson passte seine Schätzungen für den Stahlhändler an die Ergebnisse des zweiten Quartals an. Er rechnet mit einer Realisierung des Restrukturierungsprogramms im zweiten Halbjahr. Die Margen sieht er aber weiter unter Druck, weshalb er seine Ergebnisprognosen bis 2016 leicht senkte.

Trading-Chance

Die Klöckner-Aktie ist zuletzt über die wichtigen Hürden bei 10,50 und 11,00 Euro ausgebrochen. Werden diese trotz des Rücksetzers am Mittwoch verteidigt, bleibt aus charttechnischer Sicht die 12-Euro-Marke im Fokus. Anleger, die der Tradingempfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Ein Stopp bei 10,00 Euro sichert die Position nach unten ab.

Wer ist besser?

Auf lange Sicht ist die Salzgitter-Aktie die bessere Wahl bei den MDAX-Stahlwerten. Zuletzt gelang dem Konzern die Rückkehr in die schwarzen Zahlen. Die Erholung in der Stahlbranche dürfte zudem weitergehen. DER AKTIONÄR sieht das langfristige Kursziel bei 47 Euro. Für kurzfristig orientierte Anleger bleibt aber auch die Klöckner-Aktie interessant. Der Titel weist das attraktivere Chartbild aus und könnte den Höhenflug der vergangenen Wochen vorerst fortsetzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: