Salzgitter
- Markus Bußler - Redakteur

Salzgitter: Höhere Preise = höhere Kurse?

Die Margen im Stahlgeschäft sind derzeit niedrig, die Rohstoff- und Energiekosten dagegen noch immer hoch. Der Stahlkonzern Salzgitter ist deshalb dazu übergegangen, die Preise für verschiedene Stahlprodukte anzuheben. Das könnte die Gewinnsituation bei dem Unternehmen verbessern.

Bereits Ende November kündigte Salzgitter an, für seine Tochter Ilsenburger Grobbleche GmbH die Preise für dickere Blechsorten um 30 Euro je Tonne anzuheben. Dabei spürt Salzgitter auch eine Belebung des Geschäfts. In den vergangenen Wochen seien wieder mehr Aufträge eingegangen, hieß es. Hier habe es eine "spürbare Belebung" gegeben. Viele Stahlhändler stocken zum Jahreswechsel traditionell ihre Lagerbestände auf. Zudem sei die Nachfrage bei Kunden aus der Energiewirtschaft wie Tank- oder Windkraftanlagenbauern relativ gut. Probleme hat die Branchen zurzeit vor allem in den krisengeplagten Staaten Südeuropas. Dort ist zum Beispiel weniger Baustahl gefragt.

Weitere Erhöhungen

Kurz zuvor hatte die Tochter Peiner Träger Preiszuwächse für den europäischen Markt angekündigt. Die Preise für Profilstahl sollen um 100 Euro je Tonne zulegen. Gestern kam dann die Meldung, dass auch die Preise für Flachstahl steigen sollen. Salzgitter verlangt künftig 30 Euro mehr pro Tonne. Trotz der insgesamt vergleichsweise zufriedenstellenden Auftragslage habe das hohe Rohstoff- und Energiekostenniveau bei Salzgitter Flachstahl in den vergangenen Monaten zu signifikanten Verlusten geführt, hieß es. Deutschlands zweitgrößter Stahlproduzent erzielt mit Flachstahl fast die Hälfte seiner Umsätze.

Noch steckt die Stahlbranche in der Krise. Doch werfen Sie einmal einen Blick auf den Chart von Salzgitter: Die Aktie schickt sich derzeit an, ihre mehrmonatige Seitwärtsbewegung zu verlassen. Offensichtlich setzen Anleger bereits auf eine Erholung zur Jahresmitte 2013. Mutige Anleger setzen auf eine Fortführung dieses Trends und bauen eine erste Tradingposition mit Kursziel 40,00 Euro auf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Salzgitter: Angriff auf die 40-Euro-Marke?

Bei Salzgitter geht es weiter bergauf: Positive Analystenkommentare und gute Vorgaben aus den USA bescheren der Aktie des zweitgrößten deutschen Stahlproduzenten einen gelungenen Start in die Woche. Am Dienstagvormittag gehört das Papier zu den Top-Werten im MDAX. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Salzgitter-Aktie: Turbulente Woche

Die Aktie von Salzgitter hat am Freitag einen Teil ihrer Gewinne vom Donnerstag wieder abgegeben. Grund dafür dürfte ein negativer Analystenkommentar gewesen sein. Auf Wochensicht verbucht das Papier des zweitgrößten deutschen Stahlproduzenten aber trotzdem ein Plus von über drei Prozent und gehört … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Salzgitter: Rückkehr in die schwarzen Zahlen

Salzgitter hat im ersten Quartal 2015 den höchsten Vorsteuergewinn seit dem zweiten Quartal 2011 erzielt. Dem anhaltend schwachen Marktumfeld in der Stahlbranche hat das Unternehmen mit einem grundlegenden Konzernumbau getrotzt. Nach verlustreichen Jahren steigt beim zweitgrößten deutschen … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Salzgitter-Aktie setzt zum Sprung an

Wieder einmal hat sich die Salzgitter-Aktie an die Spitze des MDAX geschoben. Das Papier des Stahlproduzenten profitiert am Mittwoch von einem positiven Analystenkommentar. Damit ist der MDAX-Überflieger auf dem besten Weg zu einem neuen 52-Wochen-Hoch. mehr