Salzgitter
- Markus Bußler - Redakteur

Salzgitter: Credit Suisse sieht steigende Kurse

Schlechte Zahlen und eine Gewinnwarnung: Die Zahlen von Salzgitter haben kaum Anlass zu Freudensprüngen geboten. Dennoch hält sich die Aktie des im MDAX notierten Unternehmens wacker. Jetzt kommt auch noch Unterstützung von Analystenseite.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Salzgitter nach Zahlen und einem gesenkten Ausblick auf "Outperform" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Trotz des schwachen Abschneidens im dritten Quartal habe der aktualisierte Ausblick gezeigt, dass das Schlimmste bereits hinter dem Stahlkonzern liege, schrieb Analyst Michael Shillaker in einer Studie vom Freitag. Kurspotenzial ergebe sich auch deshalb, weil Salzgitter ein schneller und bedeutender Profiteur einer Erholung im Stahlmarkt sei. Zudem habe der Konzern Schritte zur Restrukturierung eingeleitet.

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach daraufhin gewiesen, dass das Papier von Salzgitter mittelfristig aussichtsreich ist. Die Stahlkonjunktur sollte sich ab Mitte des kommenden Jahres erholen. Die Bilanz von Salzgitter ist gesund. Die Beteiligung an Aurubis sollte auch in schwierigen Phasen zur Stabilisierung beitragen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Keine Panik, aber…

Am Freitag treten die Importzölle der USA auf Stahl- und Aluminium-Produkte aus der EU in Kraft. Die protektionistischen Maßnahmen von Donald Trump sorgen weder bei den US-Konzernen noch in Europa für Freude. An den Börsen gaben vor allem die Stahlaktien nach. Bei Salzgitter besteht keine Panik, es … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Angst vor Trump – das sagt der Chef

Am Donnerstag hat der Stahlkonzern Salzgitter seine Anleger zur Hauptversammlung eingeladen. Neben den starken Ergebnissen in den vergangenen Quartalen stand vor allem die Sorge um mögliche Strafzölle aus den USA im Fokus. Konzernchef Heinz Jörg Fuhrmann hofft dabei auf eine diplomatische Lösung. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Hier brummt das Geschäft

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter hat im ersten Quartal mehr verdient als im Vorjahr. Nachdem zuletzt die Prognose bereits erhöht wurde, bestätigte der MDAX-Konzern damit, dass es in der Stahlbranche derzeit gut läuft. Die Aktie notiert nach einer Berg- und Talfahrt im … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Prognose rauf – Aktie springt an

Im freundlichen Marktumfeld legt die Aktie von Salzgitter am Freitag besonders stark zu. Die Ursache für den Kursanstieg ist schnell gefunden. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen deutschen Unternehmen aus der zweiten Reihe hat der Stahlkonzern starke Zahlen vermeldet. Besonders erfreulich: Die … mehr