SAF Holland
- Michael Schröder - Redakteur

SAF Holland: Erstes kommt es anders …

SAF-Holland hat mit den Halbjahrszahlen zwar unter Beweis gestellt, dass sich die Gesellschaft wieder auf Wachstumskurs befindet. Die SDAX-Aktie stand in den letzten Handelstagen dennoch deutlich unter Druck. Die Sorgen über einen drohenden Konjunktureinbruch drücken auf die Stimmung.

Begleitet von starken Halbjahreszahlen und einem soliden Ausblick ist der Aktie von SAF-Holland Anfang August der Ausbruch aus einer mehrwöchigen Trading-Range geglückt. Anders als erwartet, hat die Aktie im Anschluss ihre Aufwärtsbewegung aber nicht fortgesetzt. Im Gegenteil: Der Kurs des Zulieferers für die weltweite Truck- und Trailerindustrie ist sogar wieder deutlich zurückgefallen. "Konjunktursensitive Branchen stehen in dieser Woche wieder unter Druck", so die Begründung eines Branchenkenners. „In diesem Bereich wird nach dem jüngsten Aufwärtstrend wieder ohne Rücksicht auf die Datenlage der einzelnen Unternehmen abverkauft." Daher wurde die Position im Real-Depot mit dem verbliebenen Gewinn glattgestellt - auch wenn der Titel mit einem 2012er-KGV von 5 eindeutig unterbewertet ist.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: